bedeckt München 27°

Covid-Impfung:Eine Spritze nützt nur wenig

Coronavirus - Impfungen in Altenheimen

Menschen, die erst einmal gegen Covid-19 geimpft sind, sollten weiter darauf achten, sich nicht anzustecken. Vor allem gegen die Mutanten ist ihr Schutz noch gering.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Für einen umfassenden Impfschutz gegen die Mutanten des Coronavirus ist beim Biontech-Vakzin die zweite Impfung essenziell, zeigt eine Laborstudie aus London. Manche Menschen bauen aber auch gar keinen Schutz auf.

Von Christina Berndt

Die Freude nach der ersten Spritze ist oft groß. Wer in diesen Tagen die erste Corona-Impfung erhält, verspürt in der Regel mindestens Erleichterung, mitunter sogar so etwas wie Euphorie - auch wenn Ärztinnen und Ärzte immer wieder darauf hinweisen, dass der Impfschutz erst zwei Wochen nach der zweiten Impfung vollständig ist. Wie wichtig dieser Hinweis gerade im Angesicht der sich ausbreitenden Virusmutanten ist, haben britische Wissenschaftler nun mithilfe von 250 Freiwilligen herausgearbeitet, die mit dem Vakzin von Biontech geimpft wurden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Gudrun Mann (l) und Ute Schwidden
Erzbistum München
Gehirnwäsche im Namen Gottes
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
FILE PHOTO: Anti-Mafia police wearing masks to hide their identity, escort top Mafia fugitive Giovani Brusca May..
Mafia-Killer in Italien
Das "Schwein" ist frei
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB