Coronavirus:Freiwillig infiziert

Lesezeit: 4 min

Grippeimpfung

Bis zur Herstellung eines Impfstoffes gegen Covid-19 dürfte es noch eine Weile dauern.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Tausende Menschen wären bereit, sich absichtlich mit dem Coronavirus anstecken zu lassen, damit schneller ein Impfstoff gefunden werden kann. Doch ist das ethisch vertretbar?

Von Berit Uhlmann

Es war, als hätte jemand die Pausentaste im Leben von Janis Hanig gedrückt. Die Agentur für das Management klassischer Konzerte, die der 23-jährige Dresdner neben seinem Fernstudium aufgebaut hatte, stand plötzlich ohne Aufträge da. Sein Nebenjob als Honorarlehrer wurde auf Eis gelegt. Das Einkommen brach weg. Selbst sein Hobby als Fußballschiedsrichter und Stadionbesucher fiel dem Coronavirus zum Opfer.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
München
Stichwort "Ingwer": Schuhbeck vor Gericht
Herbst-Welle
Warum das Coronavirus immer weiter mutiert
Esther Perel
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB