Joggen trotz Corona:Das Virus im Windschatten

Coronavirus - USA

Bewegung an der frischen Luft: Gerade in diesen Zeiten ist das essentiell.

(Foto: dpa)

Über den optimalen Abstand bei Joggern und Radfahrern sind heftige Diskussionen entbrannt. Wie sollte man sich als Jogger verhalten, um sich und andere nicht zu gefährden?

Von Werner Bartens

Der belgische Kreisel ist eine runde Sache. Ein kleiner Trupp Rennradfahrer fährt dazu dicht hintereinander und löst sich mit der Führung ab. Ist die Gruppe eingespielt, und jeder bleibt eng am Hinterrad des Vordermannes, wird der Windschatten optimal genutzt. Bis zu 30 Prozent Kraft kann auf diese Weise eingespart werden. Zwar sind Radtouren außerhalb der Familie derzeit untersagt, aber auch wer allein durch die Frühlingsluft strampelt, kann dem breiten Kreuz eines anderen Radlers nicht immer widerstehen und nutzt den Windschutz gern zur kurzen Erholung.

Zur SZ-Startseite
Germany, Hesse, Frankfurt, Young woman jogging along bank of Main river at sunset model released Symbolfoto PUF01881

SZ PlusLaufen in Corona-Zeiten
:"Nach vier Wochen spürt jeder eine Veränderung"

In Zeiten von Home-Office entdecken viele Menschen das Laufen für sich. Marathon-Olympionike Philipp Pflieger gibt Tipps für Anfänger und Wiedereinsteiger.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: