bedeckt München 15°

Riester-Rente:Basis-Rente

Die steuerliche Förderung für die sogenannte Rürup-Rente soll erhöht werden. Laut Gesetzesentwurf geschieht das über die Höhe der Beiträge, die man als Sonderausgaben in seiner jährlichen Steuererklärung angeben kann. Derzeit ist dieser Betrag auf 20.000 Euro begrenzt, künftig sollen es 24.000 Euro sein und für Ehepaare 48.000 Euro.

Im Rahmen dieses Abzugsvolumens sollen künftig auch Policen gegen weitere Fährnisse angerechnet werden. Berücksichtigt werden auch Beiträge zur Absicherung der Berufs- und Erwerbsunfähigkeit. Um Missbrauch auszuschließen, ist diese Form der Absicherung an eine zusätzliche Auflage gebunden. Bei Eintritt des Versicherungsfalls muss eine lebenslange Rente gezahlt werden. Deren Höhe ist abhängig vom Zeitpunkt des Versicherungsfalls.

Dazu ein Beispiel: Wenn der Versicherungsfall zehn Jahre vor der Verrentung eintritt, wird die monatliche Versicherungssumme zu 100 Prozent ausgezahlt. Tritt der Versicherungsfall fünf Jahre vor Beginn der Rente ein, würde nur noch die Hälfte gezahlt. Bedingung für eine steuerliche Förderung ist zudem, dass verbraucherfreundliche Mindeststandards eingehalten werden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite