Bonität: Griechenland und Portugal:Schlechter als Kasachstan

Vernichtende Noten für Portugal: Was die Schulden angeht, ist Kasachstan zuverlässiger als das südeuropäische Land - sagt das Rating von Standard & Poor's. Und Griechenland hat den Status von Bangladesch. Skurrile Ratings in Bildern.

Eugen Maier

16 Bilder

Auch Moody's stuft portugiesische Bonität herab

Quelle: dpa

1 / 16

Was Schulden angeht, ist Kasachstan zuverlässiger als Portugal - sagt das Rating von Standard & Poor's. Und Griechenland hat den Status von Bangladesch. Skurrile Ratings in Bildern.

Es sind keine leichten Zeiten für Portugal: Erfolgsmeldungen gibt es rund um einen Sohn des Landes - Fußballtrainer José Mourinho. Abgesehen davon sieht es wüst aus. Das Land ist hochverschuldet, muss massiv sparen, bekommt keine günstigen Kredite mehr, die Regierung musste zurücktreten, und dann sind da auch noch die Ratingagenturen: Standard & Poor's, Fitch und Moody's haben nacheinander die Bonität des Landes gesenkt.

Merkel sieht noch viel Arbeit vor Euroland-Gipfel

Quelle: dapd

2 / 16

Die Bonität, die durch die Ratingagenturen bestimmt wird, soll ausdrücken, wie wahrscheinlich es ist, dass ein Schuldner seine Schulden begleichen wird. Neben Unternehmen werden auch Staaten bewertet. Je besser das Rating ausfällt, desto leichter und günstiger ist es für den Staat, sich Geld zu leihen. Denn wenn die Ausfallwahrscheinlichkeit gering ist, sind Geldgeber eher bereit, ihr gutes Geld dem Schuldner zu überlassen.

Ein schlechtes Rating signalisiert dagegen die Gefahr, dass der Staat seine Schulden eventuell nicht begleichen kann. In so einem Fall steigen die Zinsen für die Kredite. Falls überhaupt welche gewährt werden. Dadurch kommt der Staat noch mehr in Zahlungsnot, was sich wieder negativ auf sein Rating auswirkt - ein Teufelskreis.

Euro-Skulptur in Frankfurt

Quelle: dpa

3 / 16

Standard & Poor's hatte die Herabstufung Portugals auf den Rang BBB- damit begründet, dass das Land wahrscheinlich unter den Rettungsschirm schlüpfen und dadurch die Schulden neuordnen müsse.

Bei Standard & Poor's fängt die Benotung bei dem Wert AAA ("Triple A") an. Es folgen AA, A, BBB, BB, B, CCC, CC, C, D. Der letzte Buchstabe D ist der schlimmste Fall, nämlich die Zahlungsunfähigkeit eines Schuldners.

Die meisten dieser Stufen können zusätzlich mit einem Plus oder einem Minus verfeinert werden, so wie bei Portugal.

-

Quelle: AFP

4 / 16

Neben Portugal sind auch Griechenland und Irland im Zuge der Euro-Krise in den Ratings abgerutscht. Anfang April sank die Bonität Irlands auf BBB+. Damit steht die Grüne Insel etwas besser da als Portugal.

Rating für griechische Staatsanleihen auf Ramschniveau gesenkt

Quelle: dpa

5 / 16

Nicht so Griechenland. Das Land, das die Euro-Krise auslöste, hat den Rating-Wert BB-, ist also eine volle Stufe unter dem Niveau Portugals. Brisant daran: Ab der Stufe BB+ beginnt der sogenannte Ramsch-Bereich. Portugal steht somit direkt an dieser Schwelle. Griechenland hat sie bereits überschritten.

Jahresrueckblick April 2010: Aschewolke legt Flugverkehr lahm

Quelle: dapd

6 / 16

Island, ein weiterer von der Finanzkrise gebeutelter Staat steht mit der Platzierung BBB etwas besser da als Portugal und etwas schlechter als Irland.

Wie schädlich das für das Image der Nordatlantikinsel ist, zeigt ein kleiner internationaler Vergleich: Irland, das mit seinem BBB+ von den pleitegefährdeten EU-Staaten noch am besten dasteht, rangiert in den gleichen Sphären wie ...

Vladimir Putin live TV conversation with the nation

Quelle: dpa

7 / 16

... etwa Russland, dessen Premier Wladimir Putin (im Bild) sich noch immer verzweifelt bemüht, die Wirtschaft des Landes zu modernisieren. Dasselbe Rating weist Brasilien auf. Das südamerikanische Land holt als Wirtschaftsmacht zwar massiv auf, kämpft aber immer noch mit vergleichsweise hohen Inflationsraten und einer massiven Ungleichverteilung der Einkommen.

Themendienst Reisen: Marokko besuchen und wiederkommen

Quelle: Marokkanisches Fremdenverkehrsamt/ddp

8 / 16

Handelt es sich bei Russland und Brasilien noch um Schwellenländer mit einer gewissen Wirtschaftsmacht und Bedeutung für die Finanzmärkte, sieht es bei anderen Staaten mit dem Rang BBB+ anders aus. Das von Bürgerkrieg und Drogenkartellen geplagte Kolumbien hat ebenfalls diese Bonitätsstufe, genauso wie Marokko oder Kasachstan.

Panama-Kanal

Quelle: dpa

9 / 16

Ein BBB- wie Portugal weisen auch Panama, Kroatien und Rumänien auf. Während das mittelamerikanische Land (Im Bild: der Panamakanal) trotz hohem Wirtschaftswachstum starke Einkommensunterschiede beklagt, kämpfen die beiden südosteuropäischen Länder mit den Verwerfungen durch die politischen Veränderungen auf dem Balkan.

Hugo Chavez, Evo Morales

Quelle: AP

10 / 16

Richtig katastrophal wirkt Griechenlands BB-. Manche Länder, die mindest so schlecht geratet sind, befinden sich wie Albanien oder die Ukraine immerhin noch in Europa. Und Venezuela (im Bild: Präsident Hugo Chávez) verfügt immer über große Ölvorkommen. Extremer wirkt die Einstufung Griechenlands aber im Vergleich mit anderen BB-minus-Staaten wie ...

-

Quelle: AFP

11 / 16

... das vom Bürgerkrieg zerfressene Sri Lanka, ...

MNG: Extreme Mongolian Winter Claims Nomadic Herders Livestock

Quelle: Getty Images

12 / 16

... der arme Wüsten- und Steppenstaat Mongolei, ...

-

Quelle: AP

13 / 16

... das zentralafrikanische Gabun, ...

Massen-Wallfahrt von muslimischen Pilgern beendet

Quelle: dpa

14 / 16

... und das von Korruption gepeinigte Bangladesch.

-

Quelle: AFP

15 / 16

Auch Papua-Neuguinea bewertet Standard & Poor's mit BB-. In dem ozeanischen Inselstaat wird die Muschelwährung der Tolai als offizielles Zahlungsmittel akzeptiert. Mit dieser Komplementärwährung soll der Wirtschaftskreislauf des Landes stabilisiert werden, der in weiten Teilen von Selbstversorgung geprägt ist. Im Bild: Ein Stammes-Festival auf Papua-Neuguinea.

-

Quelle: AP

16 / 16

Aber immerhin, es geht noch schlimmer, siehe Mosambik (B+), Nigeria (B+, im Bild: Lagos, die größte Stadt Nigerias) oder Pakistan (B-). Die Wirtschaft von Mosambik ist immer noch von der Landwirtschaft geprägt, das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf betrug 2009 gerade einmal 428 Dollar. Nigeria verfügt zwar über große Erdölvorkommen. Die Bevölkerung ist aber wegen Misswirtschaft und Korruption arm geblieben. Und Pakistan macht vor allem durch politische Instabilität auf sich aufmerksam. Erst Anfang April sind bei einem Selbstmordanschlag Dutzende Menschen getötet worden.

© sueddeutsche.de/pak
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB