bedeckt München -1°

Psychologie:"Wir sind dafür gemacht, ständig verstört zu sein"

Nir Eyal

Nir Eyal, geboren 1983 in Israel, lebt in den USA. Er beschäftigt sich mit Technologien, die das menschliche Verhalten manipulieren.

(Foto: Privat)

Der Informatiker Nir Eyal über Ablenkung durch soziale Medien, das Glück der Gewohnheit und warum es vielen Menschen so schwer fällt, Ausgeglichenheit zu finden.

Interview von Andrian Kreye

Nir Eyal wurde mit Vorlesungen zum Verhaltensdesign bekannt, die er 2014 in seinem Buch "Hooked" zusammenfasste. Seine Methoden, digitale Produkte zu entwickeln, die Gewohnheiten schaffen, wurden von unzähligen Firmen adaptiert. Sein neues Buch "Indistractable", in der deutschen Ausgabe "Die Kunst, sich nicht ablenken zu lassen" (Redline Verlag, München 2019. Aus dem Englischen von Julie Li. 208 Seiten, 19,99 Euro) beschreibt, wie man sich von digitalen Gewohnheiten löst.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Naturschutz
An die Waffen
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Kontroverse um ´Vogue"-Cover von US-Vizepräsidentin Harris
Kamala Harris in der "Vogue"
Die Frau im Hintergrund
Wohnen
Der Schimmelfahnder
Zur SZ-Startseite