Mobil zockenFünf Handyspiele, die nicht nerven

Viele mobile Spiele sind billige Pausenfüller. Andere faszinieren Spieler dagegen clever - mit Lamas oder dem Hausmeisterjob auf einem Raumschiff. Ein Überblick.

Von Daniel Wüllner

In der S-Bahn, im Meeting unterm Tisch, beim Familienabend: Überall spielen Menschen auf ihren Handys. Viele dieser Computerspiele sind kostenlos, stehen in den Downloadportalen von Apples iOS-System und Googles Android-System oft ganz oben. Der Haken: Sie verführen die Spieler, sich kleine Vorteile im Spiel zu kaufen. So geben manche Nutzer dann doch ganz schön viel Geld für ein schnelles Spiel aus, das nach ein paar Runden keine wirklichen Überraschungen mehr bietet. Andere Programme kosten zwischen ein und zehn Euro, nerven aber nicht mit Nachzahlungen. Die SZ stellt fünf spannende Titel vor.

Rebuild 3

Eine Zombie-Seuche hat die Bevölkerung dahingerafft. Wer macht die Welt nach der Apokalypse wieder bewohnbar? "Rebuild 3" ist ein klassisches Aufbauspiel im Stil von "Sim City" - mit morbidem Thema. Als Anführer einer Gruppe von Überlebenden versucht der Spieler, seine Kolonie vor den Untoten zu beschützen. Dazu muss er den einzelnen Mitgliedern Aufgaben zuweisen. Per Fingerzeig wird Frank in einen Häuserblock geschoben, um Untote zu beseitigen. Sarah soll am anderen Ende der Stadt Barrikaden errichten, während Peter nach Essbarem im Supermarkt sucht. Langsam gedeiht die Kolonie. Aber nicht jeder Fremde muss in die Gemeinschaft aufgenommen werden, denn es entscheidet stets das Wohl der Gruppe in dieser nicht immer ganz zivilisierten Welt. Erschienen für die Systeme von iOS und Android: rebuildgame.com.

Bild: Hersteller 25. Dezember 2015, 19:382015-12-25 19:38:14 © SZ.de/jab