bedeckt München 20°

Microsoft:Weltweite Störung bei Outlook und Teams

Microsoft meldete in der Nacht zu Dienstag einen größeren Ausfall.

(Foto: AFP)

Microsoft geht davon aus, dass eine kürzlich eingeführte Änderung zu dem Ausfall geführt hat. Obwohl diese inzwischen rückgängig gemacht wurde, gibt es dem Unternehmen zufolge weiterhin Verbindungsprobleme.

Die Microsoft-365-Dienste sind seit Dienstag weltweit gestört. Wahrscheinlich habe eine kürzlich eingeführte Änderung zu einem größeren Ausfall geführt, der auch das Mail-Programm Outlook und den Kollaborationsdienst Microsoft Teams betreffe, teilte das Unternehmen mit. Auch einige Kunden der Cloud-Plattform Azure meldeten Probleme. Wie viele Nutzer insgesamt durch die Störung beeinträchtigt waren oder sind, gab Microsoft nicht bekannt.

Auch nachdem die Änderung rückgängig gemacht worden sei, hätten die Entwickler der Windows- und Office-Software keine "Zunahme erfolgreicher Verbindungen" beobachten können, das Problem bliebe bestehen. "Wir verfolgen Maßnahmen zur Schadensbegrenzung. Parallel dazu leiten wir den Datenverkehr auf alternative Systeme um, um die betroffenen Benutzer weiter zu entlasten", hieß es auf der Firmen-Webseite.

Erst in der Nacht zu Freitag waren die Cloud-Dienste von Google zeitweise gestört gewesen. Nutzer beklagten sich im Netz unter anderem über Probleme beim Speicherdienst Google Cloud, der Fotoplattform Google Photos und dem Videochat-Angebot Google Meet. Ursache sei der Ausfall einer Gruppe von Servern gewesen, teilte der Konzern mit.

© SZ/Reuters/dpa/jobr/saul
ILLUSTRATIVE - The app of the social media platform TikTok. Photo: Rob Engelaar / Hollandse Hoogte PUBLICATIONxINxGERxSU

Nach Trumps Zustimmung
:Was jetzt mit Tiktok passiert

Donald Trump lässt Walmart und Oracle bei der beliebten Video-App einsteigen. Mit einer einmaligen Drohkulisse wollte er die App Chinas Einflusssphäre entreißen - doch die chinesischen Eigentümer bleiben an Bord.

Von Jannis Brühl

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite