bedeckt München 14°

Künstliche Intelligenz:Der Prozess

BESTPIX - Man Vs Machine At Barbican's 'AI: More Than Human' Exhibition

Viele Möglichkeiten, nicht alle sind richtig: Ein automatischer Cocktailmixer bei einer Messe in London. Beim Mixen von Drinks sind Fehler der KI kein großes Problem. Wenn die Maschinen in Behörden oder Firmen Entscheidungen treffen, aber sehr wohl.

(Foto: Leon Neal/Getty Images)

Künstliche Intelligenz ist ein irreführender Begriff für die Automatisierung von Entscheidungen. Ein Bericht der Organisation Algorithm Watch zeigt, was bei Behörden und Firmen im Umgang mit KI alles falsch läuft.

Von Andrian Kreye

Entscheidungen, die man nicht nachvollziehen kann, sind die Grundlage für eine Kultur der Angst. Franz Kafka und Hollywood haben daraus Meisterwerke der paranoiden Erzählung gemacht. Die Technologie der künstlichen Intelligenz (KI) verlegt dieses Werkzeug der Bürokratie nun in die Maschinen. Weil das keine Science-Fiction mehr ist, sondern in Europa und Amerika längst in die Lebensläufe aller Bürgerinnen und Bürger eingreift, auch wenn sie das in der Regel nicht bemerken, hat sich vor fünf Jahren in Berlin die Bürgerrechtsorganisation Algorithm Watch zusammengefunden. Die haben in dieser Woche die deutsche Ausgabe ihres Berichts veröffentlicht, der mit dem Titel "Automating Society" seit 2019 einmal im Jahr ebenjene Automatisierung der Gesellschaft in Europa zusammenfasst.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Autobahn A95 mit Rasthof Höhenrain und Ortschaft Höhenrain, Drohnenaufnahme, Oberbayern, Bayern, Deutschland, Europa ***
Autoversicherung
Wie der Pandemie-Stillstand Ihnen Geld bringen kann
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
He doesn't even care; fremdgehen
Fremdgehen
"Was kommt zuerst: die Unzufriedenheit oder die Untreue?"
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Zur SZ-Startseite