Bitcoin:Der Mann, der das Passwort für 200 Millionen Euro verlor

Lesezeit: 4 min

Stefan Thomas Coil Bitcoin

Seine 200 Millionen Euro wird er wohl nie ausgeben können: Stefan Thomas.

(Foto: Coil)

Der Bitcoin-Kurs bricht Rekorde, aber der Programmierer Stefan Thomas findet den entscheidenden Code einfach nicht mehr. Wenn er ihn noch zweimal falsch eingibt, ist alles verloren.

Von Jannis Brühl

Stefan Thomas rechnet ganz in Ruhe aus, wie groß der Berg Geld ist, der ihm ziemlich sicher durch die Lappen gegangen ist. "Das kann ich genau sagen." Er tippt Zahlen in seine Tastatur, kneift die Augen zusammen, starrt in seinen Bildschirm. "Der aktuelle Bitcoin-Preis ist 34 000 Dollar ... mal 7002 Bitcoin ist ... 238 Millionen Dollar!" Sein Grinsen sagt: Kann man nichts machen. Die umgerechnet knapp 200 Millionen Euro wird er wohl nie ausgeben können. Denn er hat das Passwort verloren, das ihn von seinen virtuellen Geldbeuteln trennt, in denen die Summe als Digitalwährung lagert. "Ich habe es irgendwo aufgeschrieben, aber ich habe keine Ahnung, wo."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Zur SZ-Startseite