Süddeutsche Zeitung

Schulen - Brandenburg an der Havel:Rückkehr nach langer Pause: Schulen starten in Brandenburg

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Potsdam (dpa/bb) - Nach fast fünfmonatiger Pause öffnen Schulen in Brandenburg am heutigen Montag wieder ihre Türen. Dem Schulstart wird in Hinsicht auf steigende Infektionszahlen unsicher entgegengeblickt. "Wir müssen öffnen, auch wenn es unbequem und kritisch ist. Aber was ist die Alternative?", so René Mertens, Vorsitzender des Landeselternrates Brandenburg. "Wir werden sehen, was ab Montag auf uns zukommt."

Trotz andauernder Corona-Pandemie geht der Unterricht an den Bildungseinrichtungen im ganzen Land wieder regulär los. In Fluren, Treppenhäusern und Mensen gilt eine Maskenpflicht für Schüler und Lehrer, aber nicht in Klassenräumen und auf Schulhöfen. Weil das Kabinett erst am Dienstag über die Corona-Verordnung berät, ist der Mund-Nasen-Schutz in Schulen zunächst freiwillig. Im Hygieneplan ist ein Mindestabstand von 1,50 Meter für Lehrer untereinander festgeschrieben, nicht für Schüler. Sie sollen aber so im Klassenraum sitzen, dass enge Kontakte während des Unterrichts minimiert werden.

Wie in jedem Jahr hat die Polizei zum ersten Schultag Kontrollen angekündigt. "Verkehrskontrollen zum Schuljahresbeginn haben Tradition, aber auch ihren Zweck", so Polizeipräsident Oliver Stepien. Die Polizei wolle den Verkehrsteilnehmern bewusst machen, dass Schulkinder wieder zum Straßenbild gehörten. "Kinder sind ganz besondere Verkehrsteilnehmer und fangen erst an, aktiv am Straßenverkehr teilzunehmen. Die Polizei unterstützt die Kinder auf diesem Weg und erinnert gerade die erfahrenen Verkehrsteilnehmer an ihre Vorbildfunktion."

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200809-99-102763
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal