bedeckt München
vgwortpixel

Schularchitektur:Das liegende Klassenzimmer

Das Münchner Lernhaus-Konzept in der Artur-Kutscher-Realschule, Gerastraße 6, in Moosach.

Im Münchner Lernhaus können die Kinder auch auf dem "Marktplatz" lernen, wie hier in der Artur-Kutscher-Realschule.

(Foto: Florian Peljak)

Frontalunterricht ist von gestern - so wie die Schulen dafür. Für offenes Lernen sind offene Räume gefragt. Das hilft nicht nur den Schülern.

An Besucher ist die Grundschule am Bauhausplatz mittlerweile gewöhnt. Im Juli 2017 ist ihr Schulhaus im Norden Münchens fertiggestellt worden, und seitdem haben sie bereits mehr als 300 Gruppen durch das Gebäude geführt, sagt Rektorin Michaela Fellner - im Schnitt etwa eine alle eineinhalb Werktage. Fellner hat mittlerweile verschiedene Führungen ausgearbeitet: Neben dem ausführlichen Rundgang gibt es auch diverse kürzere Varianten. Erst am Vortag waren Gäste aus Köln da, sagt die Rektorin, sie haben die sogenannte Spätführung erhalten. Für den Nachmittag haben sich drei weitere Gruppen angekündigt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Julian Assange
Die Anhörung
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Psychologie
Die dunkle Seite der Empathie
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite