Pisa 2015 Das kritisieren Forscher an Pisa

Welche sind die wesentlichen Kritikpunkte an der Pisa-Studie?

Schon seit der ersten Studie setzen sich Bildungsforscher auch kritisch mit Pisa auseinander. Eine Auswahl häufig genannter Kritikpunkte:

  • Pisa konzentriert sich auf die schulischen Kernbereiche Mathematik, Lesekompetenz und Naturwissenschaften. Damit ignoriert die Studie die Gesellschaftswissenschaften, Fremdsprachen und musisch-künstlerischen Fächer fast vollkommen.
  • Pisa nimmt keine Rücksicht auf die Lehrpläne in den teilnehmenden Ländern und Regionen. So haben Schüler des einen Landes ein bestimmtes Themengebiet, das ihnen bei der Lösung der Matheaufgaben hilft, womöglich bereits im Unterricht bearbeitet, während eben jenes Thema in einem anderen Land erst später behandelt wird.
  • Pisa testet keine Klassen-, sondern eine Altersstufe. Welche Jahrgangsstufe die 15-Jährigen besuchen, ist dabei irrelevant. So kann es zum Beispiel passieren, dass an derselben Schule ein früh eingeschulter Zehntklässler mit einem Schüler verglichen wird, der zwar auch 15 Jahre alt, einer Klassenwiederholung wegen aber erst in Jahrgangsstufe acht ist.
  • In vielen Teilnehmerländern besucht ein erheblicher Teil der 15-Jährigen bereits keine Schule mehr. Diese Jugendlichen fallen damit als mögliche Probanden aus, was die Ergebnisse verfälscht.
  • In vielen Ländern sind die Schüler nicht an das verwendete Multiple-Choice-Format gewöhnt, in anderen dagegen schon. Darüber hinaus kann man bei dieser Aufgabenart die richtige Lösung erraten, was den tatsächlichen Wissenstand von Testpersonen verschleiern kann.
  • Als Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist der OECD daran gelegen, Fähigkeiten zu testen, die wichtig für den erfolgreichen Weg in den Arbeitsmarkt sind. Um eine thematisch umfassende Bildung geht es der Organisation nur bedingt.
  • Da die Fragen in Pisa 2015 erstmals am Computer behandelt wurden, sind die Ergebnisse nicht ohne Weiteres mit den Vorstudien vergleichbar. Da der Test in manchen Teilnehmerländern auch diesmal auf Papier gemacht werden musste, ist der Vergleich zwischen vielen Ländern nicht möglich.
Pisa 2015 "Dieses Ranglistensystem halte ich für absurd"

Pisa 2015

"Dieses Ranglistensystem halte ich für absurd"

Der Soziologe Heinz-Dieter Meyer kritisiert die Pisa-Studie als "eine Menge heiße Luft". Er hält die gesamte Erhebung sogar für gefährlich.   Interview von Matthias Kohlmaier