Bildung - Magdeburg:162 Seiteneinsteiger erstmals an Sachsen-Anhalts Schulen

Bildung - Magdeburg: Schwamm und Kreide liegen in einem Klassenraum unter einer Tafel. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
Schwamm und Kreide liegen in einem Klassenraum unter einer Tafel. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Magdeburg (dpa/sa) - Angesichts des Lehrkräftemangels setzt Sachsen-Anhalt weiterhin auf Seiteneinsteiger. 162 von ihnen haben am Montag den Praxisteil ihres vierwöchigen Einführungskurses begonnen, wie das Bildungsministerium in Magdeburg mitteilte. Sie lernen ihre künftigen Arbeitsorte sowie Kolleginnen und Kollegen kennen und nehmen an den ersten Unterrichtsstunden und Projekten teil. Die Seiteneinsteiger, die eine andere Berufserfahrung mitbringen, sind laut dem Ministerium eine große Bereicherung für die Schulkultur. Sie seien motiviert, leistungsbereit und kreativ.

Seit 2018 werden am Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung pro Jahr vier Einführungskurse angeboten. Die Frauen und Männer, die künftig vor Klassen stehen sollen, werden mit den Grundlagen der Planung und Gestaltung von Unterricht vertraut gemacht sowie mit den Aufgaben und Kompetenzen der Lehrkraft. Die Praxisphase gehöre zu jedem Grundlagenkurs. Seit mehreren Jahren bilden Seiteneinsteiger einen erheblichen Anteil an den eingestellten Lehrkräften. Im vergangenen Jahr war es etwa ein Drittel.

In Sachsen-Anhalt enden in dieser Woche die Sommerferien, der Unterricht geht am Donnerstag wieder los.

© dpa-infocom, dpa:220822-99-475000/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema