Bildung - Erfurt:Schulstart für rund 251.000 Kinder in Thüringen

Lesezeit: 1 min

Bildung - Erfurt: Eine Schülerin meldet sich im Unterricht. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild
Eine Schülerin meldet sich im Unterricht. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erfurt (dpa/th) - Nach den sechswöchigen Sommerferien beginnt an diesem Montag an den Thüringer Schulen wieder der Unterricht. Im neuen Schuljahr lernen nach Angaben des Bildungsministeriums mehr als 251.000 Schülerinnen und Schüler an 967 allgemein- und berufsbildenden Schulen. Im Vergleich zum vorangegangenen Schuljahr hat sich damit die Zahl der Schüler leicht um 1,1 Prozent erhöht.

Das Schuljahr beginnt ohne zusätzliche Pandemiemaßnahmen wie Maskenpflicht oder verpflichtende Tests. Bildungsminister Helmut Holter (Linke) empfahl allerdings in Innenräumen das freiwillige Tragen von Masken. Eine Maskenpflicht, die sich Teile der Lehrerschaft gewünscht hat, könne derzeit aus rechtlichen Gründen nicht angeordnet werden.

Den Angaben zufolge sind derzeit an den Schulen noch rund 1,7 Millionen Tests vorhanden. Diese könnten im Bedarfsfall bei einer Verschärfung der Infektionslage genutzt werden - etwa wenn sich eine neue, gefährliche Variante durchsetzen sollte. Gegenwärtig darf an den Schulen nur getestet werden, wenn es einen Anlass dafür gibt - also wenn Schüler Symptome aufweisen.

Um den Unterricht für die die neu angekommenen Schüler aus der Ukraine sicherzustellen, werden nun etwa Klassen auf bis zu 30 Schüler aufgestockt. Einer Prognose zufolge wird bis Jahresende mit bis zu 10.000 ukrainischen Schülern im Freistaat gerechnet. Das verschärft den ohnehin gravierenden Lehrermangel. Laut CDU-Fraktion sind für die erwarteten 10.000 zusätzlichen Schüler mindestens 500 weitere Pädagogen nötig.

Zum Schuljahresbeginn am Montag macht die Landesverkehrswacht auch wieder auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam. Laut Statistik sind vor allem Schulkinder, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind, besonders gefährdet. 2021 verunglückten demnach auf Thüringens Straßen 49 Schüler, 20 davon mit dem Fahrrad. Der TÜV Thüringen rät Eltern vor allem von Erstklässlern, mit ihren Sprösslingen den Weg zur Schule und zurück zu üben. Autofahrer ermahnten die Verkehrsexperten zu einer besonnenen Fahrweise.

© dpa-infocom, dpa:220829-99-549152/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema