bedeckt München

Wildtiere:Experte rechnet mit Wolfsrudeln in Bayern

Der Wolfsexperte Ulrich Wotschikowsky rechnet fest damit, dass sich in diesem Frühjahr in Bayern die beiden ersten Wolfsrudel etablieren werden: das eine in der Oberpfalz auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr, das andere in Niederbayern im Bayerischen Wald. Der Grund dafür: In beiden Regionen streifen seit einiger Zeit jeweils zwei Wölfe umher. "Natürlich ist es theoretisch denkbar, dass es sich dabei nicht um Paare handelt, sondern jeweils um gleichgeschlechtliche Tiere", sagt Wotschikowsky, "aber das kommt in der Praxis so gut wie nie vor." Vor allem bei den Wölfen in Grafenwöhr ist sich der Fachmann so gut wie sicher, dass es ein Paar ist. "Denn dort wurden Spuren gefunden, die zeigen, dass beide Tiere direkt nebeneinander gelaufen sind", sagt er, "und das tun nur Paare." Die Wölfe in Grafenwöhr sind aus Ostdeutschland zugewandert, wo seit vielen Jahren wieder etliche Rudel leben. Das hat die Untersuchung von Losungsproben der beiden Tiere ergeben. Bei einem Wolf konnte dabei sogar das Rudel eingegrenzt werden, von dem er abgewandert ist. Es lebt in Brandenburg südwestlich von Potsdam. Von den beiden Wölfen im Bayerischen Wald existiert bisher nur ein Bild aus einer Fotofalle.

© SZ vom 03.03.2017 / cws

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite