bedeckt München 18°

Umweltpolitik:Eine Allianz wackelt

In Bayern werden derzeit etwa 13,1 Hektar Fläche am Tag zubetoniert oder anderweitig versiegelt.

(Foto: Toni Heigl)

Der Bund Naturschutz ärgert sich über das Landesentwicklungsprogramm und droht, das Flächensparbündnis aufzukündigen. Das heizt einen alten Streit neu an

Von Christian Sebald

Im Streit um das Landesentwicklungsprogramm (LEP) steht eine neue Eskalation bevor. Der Bund Naturschutz (BN) hat am Freitag angekündigt, er werde das Flächensparbündnis des Freistaats aufkündigen, sollten Staatsregierung und CSU bei der anstehenden Fortschreibung des LEP die geplanten Lockerungen für neue Gewerbegebiete tatsächlich umsetzen. "Alle Experten sind sich einig: Diese Pläne sind ein Dammbruch ohnegleichen für den Schutz unserer Landschaften", sagt BN-Chef Hubert Weiger. "Da macht dann das Bündnis zum Flächensparen keinen Sinn mehr." Der BN, so erklärte Weiger, werde auch andere Bündnispartner zum Ausstieg ermuntern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
steckdose,elektroauto,ladestation
Zu wenige Ladepunkte
Strom an der Tanke
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Coronavirus und Sportmachen
"Profis verfügen über antrainierte Reserven"
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Zur SZ-Startseite