Traunstein:Geschlossene Schranken ignoriert: Auto kollidiert mit Zug

Eine rote Ampel leuchtet vor einem Bahnübergang am Ortsrand. (Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild)

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Traunstein (dpa/lby) - Trotz geschlossener Schranken ist eine Frau mit ihrem Auto auf Bahngleise in Traunstein gefahren und mit einer Regionalbahn kollidiert. Verletzt wurde nach Polizeiangaben vom Montag niemand. Nach dem Unfall fuhr die 69-Jährige davon. Sie hatte am Sonntagmorgen eine rote Ampel ignoriert und die Halbschranken umfahren, um den Bahnübergang zu passieren. Trotz einer Notbremsung des 50 Jahre alten Zugführers prallte die Bahn gegen das Auto.

Mithilfe aufgefundener Fahrzeugteile konnte die Polizei das Auto der geständigen Frau ausfindig machen. Die Bahnstrecke war nach dem Unfall fast eineinhalb Stunden lang gesperrt. Die Frau muss sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

© dpa-infocom, dpa:240421-99-756606/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: