Traunstein Gebirgsschütze mit Soutane

Georg Gänswein wird Ehrenmitglied der Gebirgsschützen und erhält Hut und Urkunde von Hauptmann Sebastian Knittler (rechts) und Oberleutnant Thomas Gätzschmann.

(Foto: dpa)

Diesen seltenen Anblick bekamen die stolzen Schützen in Traunstein nun zu sehen, als sie den Privatsekretär von Papst Benedikt XVI. als Ehrenmitglied aufgenommen haben.

Von Katja Auer, Traunstein

Mit dem Hut an sich wäre Georg Gänswein nicht weiter aufgefallen, den haben schließlich alle Gebirgsschützen auf. Eine Soutane allerdings sieht man selten dazu, wenngleich der Erzbischof nicht der erste ist, der als neues Ehrenmitglied der Gebirgsschützen diese Kombination trägt.

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx wurde bereits in die Reihen der stolzen Schützen aufgenommen und natürlich Gänsweins Chef, der emeritierte Papst Benedikt XVI., der der Kompanie Tegernsee angehört. Gänswein nun wurde von den Traunsteinern aufgenommen, deren Stadt der frühere Papst seine Vaterstadt nennt. Dessen Heimatverbundenheit ist bekannt, gerade erst waren die Gebirgsschützen zum 90. Geburtstag ihres Schützenbruders in Rom.

Georg Gänswein ist nun kein Bayer, sondern kommt aus dem Südschwarzwald, aber das macht nichts, weil er dem bayerischen Papst schon so lange so eng verbunden ist. Also kam der 60-Jährige am Wochenende nach Traunstein, bekam Hut und Urkunde überreicht und einen Ehrensalut geschossen. Am Sonntag zelebrierte er einen Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Oswald, wo der junge Priester Josef Ratzinger seine erste heilige Messe feierte. Ohne Hut, mutmaßlich.