SPD Behinderte in Arbeitswelt benachteiligt

Für die Landtags-SPD besteht auch im wirtschaftlich florierenden Bayern erheblicher Nachholbedarf, was die Arbeitsmöglichkeiten von Menschen mit Behinderung betrifft. "Von Chancengleichheit kann hier noch lange keine Rede sein", sagte Ilona Deckwerth, in der SPD-Landtagsfraktion die Sprecherin für Menschen mit Behinderung. Während im Freistaat mittlerweile "nahezu Vollbeschäftigung" herrsche, profitierten davon aber nicht die Menschen mit körperlichem oder geistigem Handycap. "Im Gegenteil", sagte Deckwerth, "bei Menschen mit Behinderung steigt die Arbeitslosigkeit sogar." Bei Schwerbehinderten liege folglich die Armutsgefährdungsquote bei 22, bei Leichtbehinderten bei 16,4 Prozent. "Das ist überdurchschnittlich hoch", sagte die SPD-Politikerin. Chancengleichheit im Arbeitsleben sei "eine Grundvoraussetzung für gelingende Inklusion". Mit einem Antragspaket will die SPD deshalb möglichst rasch Verbesserungen vorantreiben.