bedeckt München
vgwortpixel

"Der Würger von Regensburg":Ein braver Familienvater

Horst David "war nach außen so normal, dass es nicht mehr normaler geht", sagt Josef Wilfling, 72, ehemaliger Leiter der Münchner Mordkommission.

(Foto: Armin Weigel/dpa)

Er arbeitete als Maler, spielte Fußball, ging in die Kirche - und tötete Frauen. Vor 25 Jahren gestand der "Würger von Regensburg" sieben Morde. Der damalige Ermittler Josef Wilfling ist überzeugt: Es gibt noch mehr Opfer.

Jahrelang bekam Josef Wilfling noch Post von dem Mann, den er als Mörder überführt hat. Immer an Ostern, immer an Weihnachten. Der Mörder hat ihm ein frohes Fest gewünscht, "von ganzem Herzen". Und einmal, da schrieb der Mörder: "Ich vergesse Sie nicht." Wilfling sieht das im Grunde genauso: "Das ist ein Fall, den ich nie vergessen werde."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Brexit
Uneiniges Königreich
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer