Preis für schönsten DrehortDer Tegernsee hat mehr als nur ein Postkartenpanorama

Darum wurde die Region aus 70 Bewerbern zum bayerischen "Drehort des Jahres" gewählt. Ein Überblick über Schauplätze, große Filme und über positive und negative Schlagzeilen.

Die Gegend um den Tegernsee ist als Tal der Millionäre bekannt, als Ausflugsziel der Münchner und Heimstätte überlaufener Waldfeste. Für ihre Film- und Fernsehproduktionen kennt man sie weniger, doch das soll sich ändern: Die von Filmförderern und Tourismusbeauftragten ins Leben gerufene Initiative "Filmkulisse Bayern" verleiht der "Alpenregion Tegernsee Schliersee" den Preis "Drehort des Jahres 2016". Die Auszeichnung wird zum zweiten Mal vergeben, vergangenes Jahr erhielt sie die Stadt Nürnberg.

Knapp 70 Drehorte in Bayern standen dieses Mal zur Auswahl, die Jury hatte nicht nur Postkartenpanoramen im Blick: Kriterien wie Kommunikation, Infrastruktur, Übernachtungsmöglichkeiten und die Koordination von Drehgenehmigungen spielen ebenfalls eine Rolle. Denn der Wettbewerb ist hart, Produzenten erwarten Professionalität. Und ohne zusätzliche Anreize, vor allem finanzieller Natur, geht sowieso fast gar nichts.

Der undotierte Preis hat also eher symbolischen Wert, bei der Verleihung an diesem Dienstag wird es Reden geben unter anderen von Staatsministerin Ilse Aigner. Ob das reicht, wird sich noch zeigen, vorerst sei ein Rückblick gestattet: Was wurde in dieser Gegend bereits gedreht? Welche Schauplätze sind besonders beliebt? Und wo trifft man Schauspieler bei der Arbeit?

Bild: dpa 13. Dezember 2016, 15:082016-12-13 15:08:37 © SZ vom 13.12.16/bhi