bedeckt München 13°

Laber in Oberammergau:Mann stürzt 50 Meter in die Tiefe und stirbt

Aussicht vom Laberberg

Der Unfall ereignete sich auf der Nordseite des Labers beim Abstieg ins Tal.

(Foto: dpa)

Die Schwiegertochter versucht noch, den 72-jährigen festzuhalten, stürzt dabei ebenfalls und wird schwer verletzt.

Ein Ausflug in die Berge bei Oberammergau hat für eine Familie aus Hessen am Mittwoch ein fürchterliches Ende genommen: Bei der Wanderung von der Bergstation des Laber zurück ins Tal verlor der 72-jährige Großvater beim Abstieg das Gleichgewicht und stürzte vor den Augen seiner Familie in die Tiefe. Er überlebte den 50 bis 60 Meter hohen Sturz nicht, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Seine 43 Jahre alte Schwiegertochter versuchte noch, ihn festhalten, und stürzte dabei ebenfalls einige Meter in die Tiefe. Sie wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Ihr Schwiegervater starb noch an der Unfallstelle. Die Familie wurde von einem Kriseninterventionsteam betreut.

© sz.de/imei
Bergunfallstatistik - Deutscher Alpenverein

Deutscher Alpenverein
:Weniger Unfälle, aber mehr Tote in den Bergen

Der Deutsche Alpenverein registriert fast doppelt so viele tödlich verunglückte wie noch im Jahr zuvor. In anderen Bereichen gibt es positive Entwicklungen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite