Medien:Schauspieler Elmar Wepper mit 79 Jahren gestorben

Lesezeit: 2 min

Elmar Wepper nach der Verleihung der bayerischen Staatsmedaille für soziale Verdienste in München. (Foto: Sven Hoppe/dpa)

Der beliebte Fernsehstar Elmar Wepper ist tot. Der Münchner starb an einem plötzlichen Herzversagen. Mit seinen Filmen und Serien erreichte der Bruder von Fritz Wepper ein Millionenpublikum.

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

München (dpa) - Der Schauspieler Elmar Wepper ist tot. Das bestätigte seine Agentin der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Wie die „Bild“ unter Berufung auf den Freundes- und Familienkreis berichtete, starb der 79-Jährige am Dienstagmorgen in München an Herzversagen. Er sei plötzlich umgekippt, hieß es. „Wir sind unendlich traurig!“, sagte seine Agentin der dpa.

Zu Weppers größten Erfolgen zählt die ZDF-Serie „Zwei Münchner in Hamburg“, für die er ab Ende der 1980er Jahre an der Seite von Uschi Glas vor der Kamera stand. 2008 engagierte ihn Regisseurin Doris Dörrie für ihren hochgelobten Kinofilm „Kirschblüten - Hanami“, 2018 gab es eine Fortsetzung.

Der „Bild“ sagte Weppers Kollegin Uschi Glas: „Ich bin fassungslos. Mir fehlen die Worte und ich bin tieftraurig und geschockt.“ Elmar sei einer ihrer wichtigsten Kollegen und überdies „ein wahrer Freund“ gewesen. Mit Elmar habe sie die meisten gemeinsamen Drehtage in ihrer Karriere gehabt. In Gedanken sei sie bei Weppers Familie.

Auch Schauspielerin Michaela May äußerte sich bestürzt. „Er war eine ganz tolle Seele, eine sehr zufriedene Seele. Ich hatte immer das Gefühl, dass er mit sich sehr im Reinen ist“, sagte May im Bayerischen Rundfunk (Bayern 2). Die 71-Jährige berichtete auch von ihrem ersten gemeinsamen Dreh mit Wepper im Jahr 1972: „Ich war 20 und ich hab mich ganz verliebt in seine so stille und leise Art.“ Doch weil Wepper „eine ganz tolle Freundin“ gehabt habe, habe sie sich dezent zurückgezogen. Daraus sei dann eine „unbelastete und immerwährende Freundschaft“ entstanden, schilderte May.

Kulturstaatsministerin Claudia Roth sagte, Weppers Tod berühre sie sehr. „Mit ihm verliert Deutschland einen herausragenden Schauspieler und einen feinsinnigen Menschen, der nicht nur für seine Schauspielkunst, sondern auch für sein soziales Engagement ausgezeichnet wurde. Mehr als ein halbes Jahrhundert prägte Elmar Wepper den deutschen Film.“

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bezeichnete den Schauspieler als „bayerisches Multitalent“, der die Herzen der Menschen bewegt habe. Wepper sei „einer, dem es immer gelang, unsere Heimat in Film und Fernsehen echt und unaufgesetzt zu verkörpern“.

Über seinen älteren Bruder Fritz war Elmar Wepper 1974 zum Fernsehen gekommen, und zwar zur ZDF-Krimireihe „Der Kommissar“. Fortan stand er regelmäßig vor der Kamera. Hin und wieder drehten die Brüder auch gemeinsam - etwa in der Komödie „Drei unter einer Decke“.

Wepper lebte mit seiner Frau bei München. Es gibt einen Sohn und zwei Enkel.

© dpa-infocom, dpa:231031-99-770895/7

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: