bedeckt München 17°

Vorfall in Mainburg:Grundschülerin sieht Nacktfotos auf Lernplattform

Die Lehrerin konnte nicht mehr eingreifen - der Unbekannte hatte sie aus dem Chatraum der Mainburger Klasse entfernt. Nun ermittelt die Polizei wegen sexuellen Missbrauchs.

Erneut hat sich in Niederbayern ein Unbekannter Zugang zur Lernplattform einer Grundschule verschafft. Eine 8-Jährige in Mainburg (Landkreis Kelheim) habe während des Online-Unterrichts Bilder eines nackten Mannes angezeigt bekommen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die Lehrerin sei von dem Unbekannten aus dem Chatraum entfernt worden, so dass sie nicht mehr habe eingreifen können. Auch einige Schüler wurden den Angaben nach bei dem Vorfall am Dienstag aus der Plattform abgemeldet. Die Kripo ermittelt wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern.

Einen ähnlichen Fall gab es ebenfalls am Dienstag an einer anderen Grundschule in Niederbayern. Auf der Online-Lernplattform der Schule in Abensberg waren beleidigende Videos abgespielt worden. Zum Teil soll es nach Polizeiangaben zu verbalen Beleidigungen gegenüber Schülern und deren Eltern gekommen sein. Die Schule installierte nach dem Vorfall laut Polizei ein Sicherheitsupdate für den Heimunterricht während der Corona-Pandemie. Möglicherweise hätten die Unbekannten aber einfach die Zugangsdaten zum Chat gekannt, sagte ein Sprecher der Polizei.

© SZ.de/dpa/van
Zur SZ-Startseite
Ich will hier rein: Die Betreuung der Kinder ist in Corona-Zeiten für Eltern schwierig, weil Kitas und Schulen eigentlich geschlossen sind.

Notbetreuung in Bayern
:Oft ist die Kita-Gruppe fast vollzählig

Kinder, deren Eltern arbeiten müssen, dürfen weiterhin in die Kita oder die Schule gehen - so hat es Ministerpräsident Söder versprochen. Und das Angebot wird genutzt.

Von Anna Günther

Lesen Sie mehr zum Thema