Kulturförderung:Substanzielle Verbesserungen

Kunstministerium und BKK Bayern verlängern Kooperationsvereinbarung. Unterstützung für freie Künstlerinnen und Künstler gesichert.

Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und der Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) - Landesverband Bayern haben eine Kooperationsvereinbarung zur Förderung der bildenden Kunst in Bayern um drei Jahre bis 2027 verlängert. Kunstminister Markus Blume und BBK-Vorsitzender Christian Schnurer haben die Vereinbarung kürzlich unterzeichnet. Blume betonte aus diesem Anlass: "In Bayern sind wir stolz auf unsere lebendige, vielfältige und inspirierende Freie Kunstszene und wollen den Boden mit passgenauen Förderinstrumenten weiterhin fruchtbar halten." Schnurer verwies auf die bisherigen guten Erfahrungen und sagte: "Gemeinsam konnten substanzielle Verbesserungen für freischaffende Künstlerinnen und Künstler realisiert werden. Bundesweite Beachtung finden sowohl das gemeinsam erarbeitete Programm Verbindungslinien als auch das Mobile Atelier." Dank der Vereinbarung gewährt das Kunstministerium dem BBK Landesverband Bayern eine jährliche institutionelle Förderung. Der BBK unterstützt das Kunstministerium im Gegenzug mit seinem Fachwissen im Bereich der bildenden Kunst.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: