bedeckt München 14°

Geldersheim:Großeinsatz der Polizei nach Auseinandersetzung in Ankerzentrum

Zwei Gruppen sind in der Flüchtlingsunterkunft in Streit geraten, einige der Bewohner hatten sich mit Holzlatten bewaffnet. Erst durch die Festnahme zweier Wortführer entspannte sich die Lage nach etwa drei Stunden.

Eine Auseinandersetzung im Ankerzentrum in Geldersheim (Landkreis Schweinfurt) hat für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Zuvor waren zwei Gruppen mit jeweils 15 Personen in der Flüchtlingsunterkunft in Streit geraten, wie die Beamten am Montag mitteilten. Dabei sei es auch zu Handgreiflichkeiten gekommen. Der Streit verlagerte sich daraufhin vor die Unterkunft. Im weiteren Verlauf seien am Sonntagabend immer neue Konfrontationen in verschiedenen Gebäuden des Ankerzentrums gemeldet worden.

Einige waren zum Teil auch mit Holzlatten bewaffnet. Dazu zerstörten sie den Angaben zufolge einen Pavillon der Unterkunft. Erst die Festnahme zweier Wortführern habe dazu geführt, dass sich die Lage nach etwa drei Stunden langsam entspannt habe. Insgesamt waren knapp 50 Streifen aus ganz Unter- und Oberfranken im Einsatz.

Bei dem Großeinsatz wurde ein Beamter leicht verletzt. Zudem erlitt ein Bewohner des Ankerzentrums eine Kopfverletzung. Er kam in eine Klinik. Die Hintergründe des Streits und der genaue Ablauf waren zunächst unklar. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

© sz.de/dpa/kbl
Zur SZ-Startseite
Bayern FFP2-Maskenpflicht für Nahverkehr und Einzelhandel

Schärfere Corona-Regeln
:Wo man eine FFP2-Maske aufziehen muss

Das Tragen von Schutzmasken ist nun in Bayern an etlichen Orten Pflicht. Bis zum 24. Januar läuft allerdings eine Kulanzwoche - auch um zu sehen, wie die neue Vorgabe umgesetzt und befolgt wird.

Von Florian Fuchs, Maximilian Gerl und Kassian Stroh

Lesen Sie mehr zum Thema