bedeckt München 14°

Interview mit Erwin Huber:Die Lehren von Kreuth

Vor zehn Jahren sägte die CSU-Fraktion auf ihrer Klausurtagung den Parteichef und Ministerpräsidenten Edmund Stoiber ab. Erwin Huber, einer der Akteure von damals, mahnt: "Vergleichbares darf nicht mehr passieren"

Interview von Wolfgang Wittl

Vor zehn Jahren traf sich die CSU in Wildbad Kreuth zu ihrer legendären Fraktionsklausur. Als sie zu Ende war, hatte Edmund Stoiber nicht ganz freiwillig seinen Rücktritt als Ministerpräsident und CSU-Chef angekündigt. Einer der Hauptdarsteller war Erwin Huber, 70, der Stoiber für ein Jahr als Parteivorsitzender nachfolgte. Mit der SZ spricht Huber über Übergangsphasen - und wie sie besser zu bewältigen sind als einst in Kreuth.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wolfgang Grenke
Leasingkonzern Grenke
Schach dem König
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Christiane Kolb
SZ-Magazin
»Kinder brauchen eine Sprache für ihren Körper«
Champions League - Liverpool victory parade
Super League
Es war ein Komplott
Zur SZ-Startseite