bedeckt München 23°
vgwortpixel

Interview mit Erwin Huber:Die Lehren von Kreuth

Vor zehn Jahren sägte die CSU-Fraktion auf ihrer Klausurtagung den Parteichef und Ministerpräsidenten Edmund Stoiber ab. Erwin Huber, einer der Akteure von damals, mahnt: "Vergleichbares darf nicht mehr passieren"

Vor zehn Jahren traf sich die CSU in Wildbad Kreuth zu ihrer legendären Fraktionsklausur. Als sie zu Ende war, hatte Edmund Stoiber nicht ganz freiwillig seinen Rücktritt als Ministerpräsident und CSU-Chef angekündigt. Einer der Hauptdarsteller war Erwin Huber, 70, der Stoiber für ein Jahr als Parteivorsitzender nachfolgte. Mit der SZ spricht Huber über Übergangsphasen - und wie sie besser zu bewältigen sind als einst in Kreuth.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Interview
"Alles ist besser, wenn Touristen da sind"
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Antisemitismus
Geschockt, aber nicht überrascht