Bildung und Corona:"Für Eltern im Homeoffice war das angenehm, weil ich bei Fragen immer da war"

Lesezeit: 5 min

Bildung und Corona: Carina Belyamna unterrichtet an der Grundschule-Nord in Dorfen. Während der Corona-Pandemie hat sie eigene Wege gesucht, um die Kinder und ihre Familien zu unterstützen.

Carina Belyamna unterrichtet an der Grundschule-Nord in Dorfen. Während der Corona-Pandemie hat sie eigene Wege gesucht, um die Kinder und ihre Familien zu unterstützen.

(Foto: Renate Schmidt)

Carina Belyamna hat in der Corona-Pandemie ein digitales Klassenzimmer für ihre Schülerinnen und Schüler eingerichtet, um weiter mit allen in Kontakt bleiben zu können. Für dieses Engagement wurde die Lehrerin nun ausgezeichnet.

Interview von Marie Seifert

Der Münchner "Inner Wheel Preis für Zivilcourage" richtete sich dieses Jahr an "Held*innen der Coronakrise". Unter 49 000 bayerischen Lehrerinnen und Lehrern wurden diejenigen gesucht, die sich zu Pandemie-Zeiten besonders engagiert haben. Den zweiten Preis und damit ein Preisgeld von 1500 Euro hat Carina Belyamna, Lehrerin der Grundschule Dorfen Nord, für ihre eigenen und kreativen Wege zur Unterstützung der Schüler und Familien gewonnen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB