CSU-Vorsitz in Oberfranken Friedrich folgt Guttenberg

Bundesinnenminister Friedrich ist neuer Bezirksvorsitzender der CSU Oberfranken - und damit Nachfolger von Karl-Theodor zu Guttenberg. Der war zwar nicht anwesend, aber doch irgendwie da.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich ist neuer Bezirksvorsitzender der CSU Oberfranken. Der 54-Jährige tritt die Nachfolge von Ex-Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg an, der als Konsequenz aus den Plagiaten in seiner Doktorarbeit im März alle seine Ämter niedergelegt hatte.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) ist neuer CSU-Vorsitzenden für den Bezirksverband Oberfranken.

(Foto: dapd)

Friedrich war seit 1999 bereits einer von vier stellvertretenden Bezirksvorsitzenden. Nach dem Rücktritt Guttenbergs stand er bereits kommissarisch an der Spitze des Bezirksverbands. Bei der Wahl auf dem Bezirksparteitag am Freitagabend in Hochstadt am Main erhielt Friedrich 144 von 148 gültigen Stimmen. Guttenberg nahm nicht an der Veranstaltung teil. Er befand sich laut Friedrich auf dem Weg in die USA, wo er an diesem Wochenende mehrere Termine wahrnehmen wollte.

Parteichef Horst Seehofer ging nur mit zwei Sätzen auf den ehemaligen Bundesverteidigungsminister und Bezirksvorsitzenden ein. "Wir haben ihm eine ganze Menge zu verdanken", sagte Seehofer. "Er ist einer von uns und er bleibt einer von uns." Friedrich sagte, Guttenberg habe ihm am Donnerstag versichert, dass er sich schon bald wieder in die Politik einbringen werde. "Wir rufen Dir zu: Wir sind Deine Familie und eine Familie hält immer zusammen", sagte Friedrich an die Adresse seines Vorgängers.