Berchtesgaden:Wanderer stürzt am Watzmannlaabl ab und stirbt

Berchtesgaden: Unweit des Watzmanns ist ein Wanderer abgetürzt.

Unweit des Watzmanns ist ein Wanderer abgetürzt.

(Foto: Lennart Preiss/Getty Images)

Von einem Polizeihubschrauber aus wurde die Leiche entdeckt. Ob es sich dabei um einen vermissten 60-Jährigen handelt, ist noch nicht bestätigt.

Die Polizei hat in den Berchtesgadener Alpen einen Toten gefunden. Ob es sich dabei um einen 60 Jahr alten Wanderer handelt, der seit vergangenem Freitag von seiner Familie vermisst wurde, ist noch nicht bestätigt.

Polizeiangaben zufolge war der Mann aus dem Bodenseekreis zu einer Bergrundtour im Bereich des Grünstein und des kleinen Watzmanns aufgebrochen. Die Beamten fanden sein geparktes Auto in Schönau und suchten die Strecke ab, die er zu gehen geplant hatte. Am Dienstagmittag fanden sie in rund 1700 Metern Höhe am so genannten Watzmannlaabl einen Toten. Der Mann sei 150 bis 200 Meter abgestürzt, hieß es. Nun wird zum Unfallhergang und der Identität der Person ermittelt.

Allein im ersten Halbjahr 2022 starben im bayerischen Alpenraum 30 Menschen bei Bergunfällen. Die Zahlen im gesamten Jahr 2021 hatten mit 55 Bergtoten in der Region bereits einen traurigen Spitzenwert erreicht - es war der höchste Stand seit Beginn der Aufzeichnungen 2009. In früheren Jahren zählte die Polizei im Schnitt rund 30 bis 40 Todesfälle.

Zur SZ-Startseite
onsite_teaserM_400x300-MeiBayernNL@2x

Newsletter abonnieren
:Mei Bayern-Newsletter

Alles Wichtige zur Landespolitik und Geschichten aus dem Freistaat - direkt in Ihrem Postfach. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema