Wetter in Bayern:Zum Ende der Woche schlägt in Bayern das Wetter um

Wetter in Bayern: An der Weihersmühle in Weismain im oberfränkischen Landkreis Lichtenfels herrscht bereits regnerisches Herbstwetter. Im Süden des Freistaates bleibt es noch etwas länger sehr warm.

An der Weihersmühle in Weismain im oberfränkischen Landkreis Lichtenfels herrscht bereits regnerisches Herbstwetter. Im Süden des Freistaates bleibt es noch etwas länger sehr warm.

(Foto: Daniel Vogl/dpa)

Eine Kaltfront zieht in den Freistaat und bringt oktobertypische kühle Temperaturen. Doch vorher wird es noch mal richtig warm.

Nachdem es in Bayern am Freitag noch einmal spätsommerlich warm wird, erfasst am Wochenende eine Kaltfront den Freistaat. Sie bringt oktobertypisch kühlere Temperaturen mit sich.

Eine südwestliche Strömung sorgt am Freitag in der Osthälfte Bayerns für Temperaturen von höchstens 22 Grad sowie Richtung westliches Franken und Südbayern für stellenweise bis zu 28 Grad, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in München am Donnerstag sagte. Demnach könnte es bei den spätsommerlichen Temperaturen zum einen oder anderen Rekordwert kommen. In Teilen Nordbayerns, vor allem im nördlichen Franken und nachmittags auch an der Donau, könne es etwas regnen.

In der Nacht zum Samstag werde sich dann ein Tiefdruckeinfluss nähern, der im weiteren Verlauf in Nordbayern zu ersten Schauern, schauerartigem Regen und vielleicht auch Gewittern führen könne, sagte der Experte. Die Wetterlage wird sich demnach im Laufe des Samstags voraussichtlich intensivieren und zu schauerartigen Niederschlägen sowie möglicherweise auch vereinzelten Gewittern an der Kaltfront führen.

Die Kaltfront werde einen kräftigen Temperaturrückgang mit sich bringen. Am Samstag erreichen die Temperaturen voraussichtlich Werte von 17 Grad im nördlichen Franken. Im Süden von Bayern könne es vor allem im östlichen Oberbayern und Niederbayern noch etwa 23 Grad warm werden.

So richtig kommt die Kaltfront laut dem DWD-Experten dann am Sonntag an. Es werde mit neun bis maximal 14 Grad in ganz Bayern spürbar kälter und es soll zu vereinzelten Schauern im südlichen Alpenvorland und den Alpen kommen. Der schauerartige Regen von der Nacht zum Sonntag lässt am Sonntag aber wieder ab. In den Alpen sinkt die Schneefallgrenze voraussichtlich auf etwa 1100 Meter ab. Anfang nächster Woche bleibt es nach Angaben des Meteorologen weiter kühl.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungParität im Landtag
:Der Frauenanteil im Bayerischen Landtag ist jämmerlich gering

Der neue Landtag ist jünger geworden und weniger akademisch, das entspricht ein bisschen mehr als früher der bayerischen Gesellschaft. Doch nur ein Viertel der Abgeordneten ist weiblich. Wieder einmal ein Beleg dafür, dass es nicht weit her ist mit der Gleichberechtigung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: