Unterfranken:Jugendlicher kollabiert auf Flucht vor Polizei in See

Unterfranken: Die Polizei musste einen Jugendlichen aus einem See retten, in den er sich bei seiner Flucht vor den Beamten begeben hatte. (Symbolfoto)

Die Polizei musste einen Jugendlichen aus einem See retten, in den er sich bei seiner Flucht vor den Beamten begeben hatte. (Symbolfoto)

(Foto: Carsten Rehder/dpa)

Ein 15-Jähriger beschädigt Seitenspiegel an mehreren Autos, wird dabei beobachtet und rennt davon. Als Beamte ihn entdecken, flieht er in einen See.

Ein 15-Jähriger ist auf der Flucht vor der Polizei in einem See in Unterfranken kollabiert. Der Jugendliche habe aus zunächst unklarer Ursache das Bewusstsein verloren und habe von den Polizisten gerettet werden müssen, teilte die Polizei am Montag mit. Demnach waren der 15-Jährige und ein weiterer Jugendlicher am Freitagabend in Kahl am Main (Landkreis Aschaffenburg) von einem Zeugen beobachtet worden, wie sie mehrere Seitenspiegel an geparkten Autos beschädigten. Als der Mann mit seinem Handy die Polizei rief, habe der 15-Jährige ihm das Mobiltelefon entrissen und sei mit seinem Begleiter davongerannt.

Polizisten hätten den 15-Jährigen später an einem See in der Gemeinde an der Grenze zu Hessen entdeckt. Daraufhin habe sich der Jugendliche in den See begeben und habe das Bewusstsein verloren. Nach seiner Rettung sei der 15-Jährige wieder zu sich gekommen und letztlich unverletzt geblieben. Seinen Begleiter konnten die Beamten zunächst nicht ausfindig machen. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung dauerten an.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEberhofer-Krimis
:"Die meisten sagen: Das waren Eberhofer-Gegner"

Der wohl berühmteste Kreisverkehr Deutschlands wurde beschädigt: Unbekannte fällten einen Baum am "Franz-Eberhofer-Kreisel". Ein trauriger Tag für Frontenhausen? Ein überraschendes Gespräch mit dem zweiten Bürgermeister.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: