bedeckt München

Berufsausbildung:Weniger Stellen, weniger Azubis

Von maxi, Nürnberg

Mindestens 68 968 junge Menschen in Bayern haben in diesem Herbst eine Ausbildung begonnen. Damit registrierten die Jobcenter von Oktober 2019 bis September 2020 rund 4800 Bewerberinnen und Bewerber weniger als in der Saison zuvor, wie die Regionaldirektion Bayern der Arbeitsagentur am Donnerstag mitteilte. Dennoch blieben 15 862 Ausbildungsstellen unbesetzt - 290 mehr. Insgesamt waren den Jobcentern 103 221 Berufsausbildungsstellen gemeldet worden. Auf das kürzlich begonnene Ausbildungsjahr scheine die Corona-Krise kaum Auswirkungen gehabt zu haben, hieß es vonseiten der Regionaldirektion: Denn der rückläufige Trend habe sich bereits im Oktober 2019 in den Zahlen gezeigt. Noch im März 2020 - also kurz vor dem ersten Lockdown - wussten die Jobcenter demnach von 6202 Stellen weniger als im Vorjahr. Auch Svenja Thelen, Bezirksjugendsekretärin des Deutschen Gewerkschaftsbunds Bayern, sagte, das Problem der offenen Stellen bestehe seit Jahren. Allerdings habe die Corona-Pandemie die Situation zusätzlich verschärft. "Viele Stellen werden gar nicht erst ausgeschrieben, teilweise werden bereits abgeschlossene Verträge gar wieder aufgelöst."

© SZ vom 30.10.2020/van

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite