bedeckt München 14°

Bad Reichenhall:Zwölfjähriger macht nächtliche Spritztour mit Papas E-Auto

Der Polizei war das Auto in Bad Reichenhall aufgefallen, weil der Fahrer kaum zu sehen war.

Mitten in der Nacht hat ein Zwölfjähriger im oberbayerischen Bad Reichenhall eine Spitztour mit Papas nagelneuem Elektroauto unternommen. Mit an Bord waren zwei gleichaltrige Freunde.

Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, war einer Streife am Dienstag gegen 1 Uhr nachts das Auto aufgefallen, weil der Fahrer kaum zu sehen war. Die Beamten stoppten den Nachwuchsfahrer und seine Übungen auf dem Parkplatz eines Supermarktes. Wie sich später herausstellte, hatte der junge Autofan den Wagenschlüssel des Vaters unbemerkt an sich genommen und war durch ein Fenster aus dem Haus gestiegen. Die rund acht Kilometer zu dem Supermarkt legte er unfallfrei zurück.

Noch während der Kontrolle auf dem Parkplatz rief der besorgte Vater und Autobesitzer bei der Polizeiinspektion an und meldete, dass sein Sohn, die zwei Freunde aus der Nachbarschaft und auch das neue Auto mit Automatikgetriebe verschwunden seien.

Der Papa konnte aber aufatmen: Die Beamten von der Inspektion sagten ihm, dass die Buben bereits im Auto der Kollegen säßen und nun nach Hause gebracht würden. Der erst eine Woche alte Pkw stehe unversehrt auf dem Parkplatz. Die Polizei fand die Aktion gar nicht lustig und belehrte die Buben eindringlich, die - weil sie noch nicht 14 Jahre alt sind - strafrechtlich nicht belangt werden können. Man werde auch klären müssen, warum der Zwölfjährige das Auto so perfekt handhaben konnte, hieß es im Polizeibericht.

© SZ vom 23.11.2017 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema