Zweites Elektroauto von Porsche:Fern, schnell, gut

Lesezeit: 4 min

Zweites Elektroauto von Porsche: Wer sagt denn, dass ein flacher Sportwagen nicht als Familienauto taugt? Parkhäuser sollte man mit den An- und Aufbauten eher meiden. Denn die Karosserie des Porsche Taycan Cross Turismo ist bereits fünf Meter lang.

Wer sagt denn, dass ein flacher Sportwagen nicht als Familienauto taugt? Parkhäuser sollte man mit den An- und Aufbauten eher meiden. Denn die Karosserie des Porsche Taycan Cross Turismo ist bereits fünf Meter lang.

(Foto: Porsche)

Ein flacher Sportwagen als Familienauto: Der Porsche Taycan Cross Turismo soll Unmögliches schaffen.

Von Joachim Becker

Es soll ja Leute geben, die diese ganze SUV-Mode dicke haben. Autos mit aufgequollenen Formen, für die man eigentlich einen Lkw-Führerschein bräuchte. Zum Beispiel, wenn sie auf der Autobahn vom Seitenwind erwischt werden. Dann ist der Schrecken in den schaukeligen Hochdachsänften groß. Überhaupt ist die Idee ziemlich skurril, mit einer elektrisch angetriebenen Schrankwand gegen den Luftwiderstand anzufahren. Energiesparend ist das nicht, der Preis sind ständige Ladestopps: Genügend Zeit, um über die Schönheit und Effizienz von flachen Stromlinienwagen zu sinnieren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Autorenfoto James Suzman
Anthropologie
"Je weniger Arbeit, desto besser"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB