bedeckt München

Mercedes Marco Polo:Luxus-Camping für die Familie

Der Mercedes Marco Polo will eine luxuriöse Alternative zum VW California auf Bulli-Basis sein. Das könnte durchaus gelingen.

6 Bilder

Der Mercedes Marco Polo im Test

Quelle: JWO

1 / 6

Platz für vier Personen, den Campingtisch gibt es mit dazu: Der Mercedes Marco Polo bietet luxuriöse Bedingungen. Die lassen sich die Stuttgarter teuer bezahlen. Mindestens 40 555 Euro kostet der Van in der abgespeckten Activity-Variante. Der Testwagen mit dem 190-PS-Dieselmotor startet bei 61 428 Euro. Mit einer ordentlichen Ausstattung kommt man schnell auf 85 000 Euro.

Abenteuerland

Quelle: JWO

2 / 6

Nach dem gemeinsamen Essen lassen sich Tisch und Stühle wieder einfach im Kofferraum verstauen.

Für Mercedes ist es der dritte Versuch, der California-Version des VW Bulli Konkurrenz zu machen. Sowohl die erste V-Klasse (ab 1996) als auch der Viano konnten sich aber nie gegen den Klassiker durchsetzen.

Abenteuerland

Quelle: JWO

3 / 6

Damit das gelingt, wird es im Innenraum wohnlich. Hier können nicht nur vier Personen schlafen, es sitzt sich auch ausgezeichnet.

Abenteuerland

Quelle: JWO

4 / 6

Umgelegt ergeben die Sitze fast die Größe eines Doppelbetts. Zwei weitere Schlafplätze befinden sich unter dem Dach.

Abenteuerland

Quelle: JWO

5 / 6

Innerhalb von drei Minuten fährt das Dach aus. Die Standheizung sorgt dafür, dass es auch im Winter im Auto nicht kalt wird.

Abenteuerland

Quelle: JWO

6 / 6

Die Fahrleistungen des Marco Polo sind typisch Mercedes, hier gibt es kaum etwas zu mäkeln. Besonders empfehlenswert: die Topversion mit 190 PS.

© Süddeutsche.de/harl
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema