Genfer Autosalon 2013 Fast alles von fast jedem

Genfer Autosalon Das sind die Highlights Bilder

Genfer Autosalon 2013

Das sind die Highlights

Wo sind die Elektroambitionen der Autobauer geblieben? Außer Prototypen und Kleinserienfahrzeugen sind Stromautos auf dem Genfer Autosalon Mangelware. Dafür stehen viele Verbrenner mit üppiger Leistung in den Messehallen. Die wichtigsten Modelle in Bildern.

In dieser Woche beginnt der Genfer Autosalon, das traditionelle Frühlingstreffen der Branche. Doch überragende Neuheiten findet man in diesem Jahr kaum. Es dominieren immer mehr Modelle auf ein und derselben Basis.

Von Jörg Reichle

Auf Genf, so hieß es früher, freut sich die Autobranche. Nach dem traditionell eisigen Jahresauftakt in Detroit sehnte man sich nach den ersten Frühlingsboten zum Salon am Lac Lemain - auch, was die Vorzeichen für das jeweilige Geschäftsjahr anging. Doch die Verhältnisse, sie sind nicht mehr so, und das nicht erst seit der Euro-Krise. Einstige Giganten wie Ford, Opel und PSA sind ins Taumeln geraten, andere, wie die Koreaner, auf dem Vormarsch.

Und Grund zum Optimismus haben allenfalls noch solche Hersteller, die auf den letzten Wachstumsmärkten dieser Welt gut aufgestellt sind. Dabei sind die Herausforderungen gewaltig. Die Entwicklung von alternativen Antrieben und damit die Vorbereitung für die Zeit nach dem Öl verschlingt unzählige Milliarden - Mittel, die praktisch kein Konzern mehr alleine aufbringen kann. Wer keine Partner findet, hat kaum Überlebenschancen.

Und auch nicht, wer seine neuen Modelle nicht kostensparend aus konsequent entwickelten Baukästen auf die Räder stellen kann. Ob Motoren, Getriebe oder ganze Architekturen: Gleichteile heißt das Mantra der Entwickler - und Kosten senken, denn Spielraum für nennenswerte Preiserhöhungen haben selbst die Premiummarken nur noch beschränkt. Was neue Produkte angeht, lässt sich dieser Trend schon seit einigen Jahren erkennen, doch er verstärkt sich zusehends. Auf einheitlichen Architekturen werden immer mehr Modelle angeboten, die selbst noch die kleinste Bedarfsnische der Kunden ausfüllen sollen. Auch in Genf wird man das heuer sehen.

Beispiel Volkswagen. Vorbehaltlich der einen oder anderen Überraschung, die der Konzern traditionell erst am Vorabend der Messe aus dem Hut zaubert, ist hier dem weiteren Ausbau der Golf-Familie beizuwohnen, allen voran dem - deutlich hübscher gewordenen - Variant, außerdem den sportlichen Versionen GTI und GTD und vermutlich wird es sich auch der Elektro-Golf in einer Ecke des traditionell riesigen Messestands gemütlich machen.

Geschichte des VW Golf in Bildern

"Der wichtigste Volkswagen"