bedeckt München 27°

BMW-Dieselmotor im Toyota Verso:Japaner bauen auf deutsche Technik

Toyota, Toyota Verso, Kompaktvan

Interkontinentale Hochzeit Toyota Verso 2013

(Foto: HBA)

Toyota verbaut erstmals einen deutschen Motor in eines seiner Modelle. Der Verso ist das Ergebnis einer zweijährigen Zusammenarbeit mit BMW. Der deutsche Dieselmotor kommt allerdings aus der Türkei.

Hersteller Toyota bietet sein Modell Verso nun mit einem 112 PS starken Dieselmotor aus dem Hause BMW an. Toyota entschied sich dafür, da es günstiger sei, den Dieselmotor von Kooperationspartner BMW liefern zu lassen, als eigene Motoren zu bauen. Das erklärte Gerald Killmann, Projektleiter für den Toyota Verso und die Diesel-Kooperation mit der BMW Group. So baut der weltgrößte Automobilhersteller ab sofort einen 1,6-Liter-Vierzylinder-Diesel mit 112 PS in sein Modell Verso ein.

Der Motor ist das erste Ergebnis der seit zwei Jahren laufenden Zusammenarbeit zwischen Toyota und BMW. Laut Killmann plant der japanische Automobilhersteller außerdem, das Downsizing in den unteren Segmenten mit Hilfe von BMW weiter voranzutreiben. So sollen die Motoren immer weniger Hubraum haben, mehr Leistung liefern und immer weniger Benzin verbrauchen.

Dieselmotor, BMW, Toyota, Toyota Verso

Der neue Toyota Verso mit einem 1,6-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor von BMW.

(Foto: SOM)

Laut Toyota war es eine Herausforderung, den BMW-Motor mit dem Toyota-Getriebe und der Fahrzeugelektronik zu verbinden. Neben einer Start-/Stopp-Automatik wurden zahlreiche andere Komponenten erneuert, zum Beispiel das Getriebegehäuse. Das Resultat ist der neue Dieselmotor des Verso mit einem maximalen Drehmoment von 270 Newtonmetern, einem CO2-Ausstoß von 119 Gramm pro Kilometer und einem Verbrauch von 4,5 Litern Diesel auf 100 Kilometern. Toyota bietet das Modell mit zwei Benzin- und drei Dieselmotoren an.

Neuer Dieselmotor aus der Türkei

Der neue Dieselmotor wird im österreichischen Steyr produziert. Ab Januar 2014 dann im Toyota-Werk im türkischen Adapazari. Hier findet auch die Hochzeit statt, bei der der Motor mit der Karosserie verbunden wird. Einige Jahr zuvor gab es schon einmal eine deutsch-japanische Hochzeit. Damals kam allerdings ein 1,4-Liter-Dieselmotor von Toyota im BMW Mini zum Einsatz.

In Zukunft planen Toyota und BMW, noch weitere gemeinsame Modelle für den europäischen Markt zu entwickeln. Welche das genau sein werden, ist noch nicht bekannt.

Japan: Autoindustrie

Die Bänder stehen still