bedeckt München 23°
vgwortpixel

Audi: Alternative Antriebe:Später Start

Audi ist spät dran mit seinem Hybridantrieb. Die Ingolstädter schicken im kommenden Jahr endlich ihren Q5 als ersten Serienhybriden ins Rennen. Andere Modelle wie A8 und A6 sollen zeitnah folgen.

Mit dem Technologieträger "Duo" war Audi in den neunziger Jahren Vorreiter in Sachen Hybridantrieb. Doch der Trend setzte sich nicht durch und so gab es lange Zeit wenig Neues in Sachen Audi-Hybridantrieb. Im kommenden Frühjahr soll es aber soweit sein: Dann feiert der Q5 mit Hybridmodul seine Premiere.

Alternative Antriebe

Audis Hybrid- und Elektroflotte

Man ist spät dran. Nicht nur die Konkurrenz von Toyota und Lexus ist deutlich voraus - auch Mercedes und BMW legten mit SUV- und Limousinenmodellen vor und sogar Porsche Cayenne und VW Touareg sind mittlerweile mit Teilzeit-Elektroantrieb zu bekommen.

Ein reiner Elektro-Pkw wird sich mittelfristig nur für kürzere Strecken bis etwa 200 Kilometer eignen. Erst ein Range Extender macht mittlere Distanzen möglich. Lange Strecken von 500 Kilometern und mehr werden neben den normalen Benzinern und Dieseln die Domäne von Hybridantrieben sein, ob als konventioneller - oder als Plug-in-Hybrid.

Auch alle anderen Autobauer arbeiten daran, ihre Antriebe zunehmend zu (teil-)elektrifizieren. Stromer, die ihre Energie allein aus der Steckdose beziehen, werden dabei aber nur eine Variante unter vielen sein. Um alle Trends und Erwartungen abzudecken, will Audi in den nächsten Jahren eine breite Palette von Elektro- und Mischantrieben vom Stapel lassen. Nach langem Warten steht der Audi Q5 Hybrid steht nun endlich in den Startlöchern.

Ein Vorserienmodell des Mittelklasse-SUV hat der Hersteller jetzt schon mal für erste Testfahrten bereitgestellt. Thema Reichweite: "Bis zu drei Kilometer bei maximal Tempo 60", verspricht Audi-Entwickler Heiko Kärsch-Kleiner und stellt zudem eine elektrische Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h in Aussicht. Danach schaltet sich der 2-Liter-Verbrennungsmotor dazu und das Elektroaggregat leistet - zum Beispiel bei Beschleunigungsmanövern - unterstützende Dienste.

Eine Trennkupplung verbindet den Benzinmotor, den Elektromotor und das Achtgang-Automatikgetriebe miteinander, der so genannte Hybridmanager kontrolliert das Zusammenspiel der Aggregate. In welchem Antriebsmodus sich sein Fahrzeug aktuell befindet, erfährt der Fahrer jederzeit beim Blick aufs Display.

Audi e-tron Spyder

Mal wild, mal zahm