Seite Drei über die Steueroase Malta Urlaub vom Fiskus

In Malta kann man auch EU-Bürger werden. Wer eine Million Euro investiert kriegt den Pass, ganz egal, ob er auf der Insel wohnt.

(Foto: Bloomberg)

Aus Deutschland zieht es viele Reiche, Unternehmer und Prominente ins Steuerparadies Malta. Der Staat erlaubt, was die EU eigentlich bekämpft. Über eine Insel, auf der 1616 Firmen mit deutscher Beteiligung existieren.

Von Frederik Obermaier und Ralf Wiegand

Nicht überall, wo ein Firmenname draufsteht, ist auch eine Firma drin. "Fraport" steht auf dem Schild an einem Briefkasten im einstigen Fischerörtchen San Giljan auf Malta, "no junkmail" hat jemand dazugeschrieben. Keine Werbung. Fraport, die Betreibergesellschaft des Flughafens Frankfurt, gehört zu mehr als der Hälfte dem Bundesland Hessen und der Stadt Frankfurt. Und die maltesische Tochter hat sogar eine Klingel. Aber warum hat Fraport überhaupt eine Tochtergesellschaft auf Malta, in San Giljan?

Die Frauenstimme in der Gegensprechanlage spricht ein ...