Geldwäsche

Zoll
:Mann am Münchner Flughafen mit 1,4 Millionen Euro in Koffern erwischt

Sicherheitsmitarbeiter haben das Bargeld beim Röntgen entdeckt. Der 44-Jährige sitzt nun in Untersuchungshaft.

SZ PlusFinanzkriminalität
:Ex-Mitarbeiter von Anti-Geldwäsche-Behörde soll für Clan gespitzelt haben

Im Kampf gegen schmutziges Geld galt die Anti-Geldwäsche-Behörde FIU lange als Totalausfall. Ein neuer Chef soll es nun richten. Doch der muss erst mal verdauen, dass ein ehemaliger Mitarbeiter wohl Informationen an Kriminelle weitergegeben hat.

Von Meike Schreiber und Markus Zydra

SZ PlusGeldwäsche
:EU beschließt Bargeld-Obergrenze

Die Brüsseler Gesetzgeber einigen sich auf eine Reform des Geldwäscherechts. Barzahlungen jenseits von 10 000 Euro sollen verboten werden. Im Kern aber geht es um etwas anderes.

Von Jan Diesteldorf

SZ PlusKriminalität
:Wie NRW härter gegen Steuerhinterzieher vorgehen will

Mit einer neuen Behörde will das Landesfinanzministerium gegen Finanzbetrüger und Geldwäscher ermitteln. Was die Vorgehensweise so besonders macht.

Von Björn Finke

SZ PlusHamas-Terror
:"Seid nicht überrascht, wenn es auch Anschläge in Deutschland geben wird"

Mit einem Spezialteam verfolgte der israelische Geheimagent Udi Levi jahrelang die Spuren der Terrorgelder. Heute fordert der Ex-Mossad-Mann mehr Härte im Kampf gegen die Terrorismus-Finanzierung. Und er warnt die Europäer.

Interview von Meike Schreiber und Markus Zydra

SZ PlusAnzeigenflut in der Justiz
:Wenn die Strafverfolgung an ihre Kapazitätsgrenze kommt

Deutschlands Staatsanwälte sind extrem strapaziert. Wie Veränderungen des gesellschaftlichen Klimas auf die Arbeit der Ermittler durchschlagen, zeigt sich an diversen Protestwellen und aktuellen Zahlen. Ein Überblick.

Von Wolfgang Janisch

Geldwäsche
:Anklage gegen Betreiber des "Russischen Waschsalons"

Über Jahre hinweg sollen Drahtzieher Schwarzgeld aus Russland heraus geschafft haben, auch eine Firma in Grünwald war wohl beteiligt. Nun könnten drei Männer in München vor Gericht kommen.

Von Stephan Handel

SZ PlusKooperation mit italienischen Behörden
:Münchner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Mafia

Ein hiesiges Unternehmen war offenbar in illegalen Handel mit Metallschrott verwickelt. Die Strafverfolger vermuten einen Geldwäsche-Kreislauf. Ob es zur Anklage eines Münchner Steuerberaters kommt, steht noch nicht fest.

Von Stephan Handel

SZ PlusMeinungTerrorfinanzierung
:Nehmt der Hamas endlich das Geld weg

Israels Sicherheit ist deutsche Staatsräson? Wie kann es dann sein, dass sich die Hamas ungestört mit Geld für Waffen versorgen kann? Die westliche Welt muss diese Geldflüsse stoppen - und endlich ernsthaft die Terrorfinanzierung bekämpfen.

Essay von Markus Zydra

SZ PlusIsrael gegen Hamas
:Dreckiges Geld für die Hamas

Terroristen mit Militär zu bekämpfen, kostet Menschenleben. Eine andere Strategie ist, ihre Geldquellen trockenzulegen. Experten kritisieren, dass dies immer noch nicht passiert. Gerade in Deutschland.

Von Meike Schreiber und Markus Zydra

Sam Bankman-Fried
:Der Absturz des Krypto-Königs

Sam Bankman-Fried stieg mit seiner Kryptobörse FTX zum Milliardär auf, dann folgte der Kollaps. Nun hat ihn ein New Yorker Gericht wegen Verschwörung, Betrug und Geldwäsche verurteilt.

Von Tobias Bug

Schleierfahndung
:Zwei Festnahmen nach spektakulärem Gold- und Geldfund

Bei einer Verkehrskontrolle an der A3 entdecken Polizisten in einem Auto ein Versteck mit 50 Kilogramm Gold und knapp einer halben Million Euro Bargeld.

Finanzkriminalität
:"Lindner schafft es nicht zu liefern"

Deutschland gilt als Geldwäscheparadies. Damit wird laut Finanzminister Lindner nun Schluss sein: Ein neues Finanzkriminalamt soll her. Also alles gut? Von wegen!

Von Claus Hulverscheidt

SZ PlusBrasilien
:Robocop jagt Ex-Präsident Bolsonaro

Gegen den früheren Staatschef laufen gleich mehrere Verfahren. Ausgerechnet eine angebliche Kleingaunerei könnte dem Rechtsextremisten nun zum Verhängnis werden.

Von Christoph Gurk

SZ PlusDruck aus den USA
:Waschen Russen ihr Geld in der Schweiz?

Der Ex-Investor und Aktivist Bill Browder ist überzeugt, man gehe in Bern nicht hart genug gegen russische Geldwäsche vor. Er könnte die USA dazu bringen, drei ehemalige Schweizer Staatsbeamte zu sanktionieren.

Von Isabel Pfaff

Fintech
:Aufsicht rüffelt Onlinebank N26 erneut

Die Finanzaufsicht Bafin erhöht bei der Berliner Neo-Bank N26 den Druck. Die Behörde habe "geldwäscherechtliche Maßnahmen" verlängert. Auch darf N26 weiterhin nicht ungebremst wachsen.

Von Meike Schreiber

Fahndung nach Betrüger
:Geldwäscher zeigt sein Gesicht

Ein mutmaßlicher Krimineller eröffnet bei verschiedenen Banken Scheinkonten - und hält dazu per Video-Identifikationsverfahren falsche Ausweise in die Kamera. Pech für ihn: Jetzt hat auch die Polizei seine Fotos.

Von Martin Bernstein

Bestechung
:Warum Korruption bekämpft werden muss

Aserbaidschan-Affäre, Katargate, Einflussnahme Russlands: Immer öfter werden Politiker bestochen. Das gefährdet die Demokratie - aber die Bundesregierung tue zu wenig dagegen, kritisieren Experten.

Von Markus Zydra

SZ PlusGroßrazzia
:Spenden sammeln für den "Islamischen Staat"

Mehr als 1000 Polizisten durchsuchen Wohnungen in ganz Deutschland und nehmen sieben mutmaßliche IS-Unterstützer fest. Sie sollen über Telegram Geld für die Terrorgruppe gesammelt haben. Ihr Netzwerk ist wohl noch viel größer.

Von Christoph Koopmann

Geldwäscheverdacht
:"Bloße Vermutungen"

Der russisch-usbekische Oligarch Alischer Usmanow wehrt sich erfolgreich vor Gericht: Die Durchsuchungen seiner Immobilien waren rechtswidrig. Für die Ermittler eine Schmach.

Von Jörg Schmitt und Ralf Wiegand

SZ PlusExklusivDurchsuchung in München
:Mit schönen Grüßen aus Taschkent

Der umstrittene, weil angeblich kremlnahe Oligarch Alischer Usmanow outet sich als großer Fan des FC Bayern. Zuvor waren Räume des Rekordmeisters und in der Allianz-Arena durchsucht worden - weil Usmanow dort mittels einer Loge Geld gewaschen haben soll.

Von Jörg Schmitt und Ralf Wiegand

Finanzkriminalität
:Neuer Chef für die Anti-Geldwäsche-Behörde

Der Schweizer Daniel Thelesklaf soll die skandalträchtige FIU ab Juli führen. Er wird erst einmal damit beschäftigt sein, die liegengebliebenen Fälle seines Vorgängers abzuarbeiten.

Von Markus Zydra

SZ PlusExklusivFinancial Intelligence Unit
:Deutschlands Anti-Geldwäsche-Behörde versinkt im Chaos

Das Amt ist in desolatem Zustand - und seit Monaten führungslos. Einige sagen sogar: handlungsunfähig. Ist der Kampf gegen schmutziges Geld in Deutschland nur Nebensache?

Von Meike Schreiber und Markus Zydra

SZ PlusMeinungGesetzliche Obergrenze
:Bargeld erleichtert Geldwäsche

Die geplante EU-Barzahlungsobergrenze von 10 000 Euro ist sinnvoll - und keine Vorstufe zum Bargeldverbot.

Kommentar von Markus Zydra

Geldwäsche
:Wie Lindner gegen Finanzkriminalität vorgehen will

Die Anti-Geldwäsche-Behörde FIU produziert eine Panne nach der anderen. Jetzt reagiert der Finanzminister.

Von Claus Hulverscheidt und Markus Zydra

Finanzkriminalität
:Wieso die Mafia Fan von Maltas Online-Casinos ist

Die Internetanbieter werden für Geldwäsche missbraucht - laxe Regeln machen es möglich. Das EU-Parlament diskutiert nun über eine Verschärfung.

Von Björn Finke

Geldwäsche
:Chef von FIU tritt zurück

Der Chef der Anti-Geldwäsche-Einheit FIU, Christof Schulte, tritt von seinem Posten zurück. Schulte habe "aus persönlichen Gründen" um Entbindung von seiner Funktion gebeten, heißt es in einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums an den ...

Geldwäsche
:Danske Bank zahlt Strafe

In einem der größten Geldwäsche-Skandale hat sich die dänische Danske Bank in den USA der Verschwörung zum Bankbetrug bekannt. Zudem erklärte sich die Bank nach Angaben des US-Justizministeriums am Dienstag zur Begleichung einer Buße von zwei ...

SZ PlusMeinungEva Kaili und die Bestechung in Brüssel
:Cash Test Dummy

Zu den in Brüssel konfiszierten Scheinen und der Frage: Woran denkt der Mensch, wenn er einen Haufen Bargeld sieht - und kann man das wirklich noch Denken nennen?

Von Gerhard Matzig

Immobilien
:Die Reform der Grundsteuer überfordert Bürger und verschont Oligarchen

Die Bundesregierung verpasst Kritikern zufolge die Chance, undurchsichtige Eigentumsstrukturen zu beseitigen. Die erleichtern Geldwäsche internationaler Verbrecher wie der Mafia.

Von Markus Zydra

Missbrauchsskandal
:Epstein-Opfer klagen gegen Deutsche Bank

Mehrere Frauen werfen dem Geldhaus in den USA vor, den Sexualstraftäter Epstein indirekt gefördert zu haben. Nun gehen sie in New York vor Gericht.

Von Meike Schreiber

Geldwäsche
:EuGH: EU-Regelung ungültig

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat Teile der EU-Geldwäscherichtlinie für ungültig erklärt. Hintergrund ist eine Bestimmung, wonach Informationen zu wirtschaftlichen Eigentümern von Gesellschaften in der EU in allen Fällen für die Öffentlichkeit ...

SZ PlusGeldwäsche
:Neuer Streit um Cash-Obergrenze

Im Kampf gegen kriminelle Geschäfte will Innenministerin Faeser Barzahlungen auf 10 000 Euro beschränken. Das bringt ihr umgehend Ärger in der Koalition ein.

Von Markus Balser und Meike Schreiber

Flucht
:Das dreckige Geld der Schleuser

Verbrechersyndikate verdienen mit dem Menschenschmuggel Milliarden. Experten fordern, der Spur des Geldes zu folgen. In Deutschland sehen sie große Mängel.

Von Markus Zydra

SZ PlusGeldwäschegesetz
:Ampelkoalition will Steuerhinterziehung erschweren

Selbst deutsche Behörden wissen oftmals nicht, wer ihre Vermieter sind - das macht es Steuerhinterziehern leicht. Nun sollen Gesetzesänderungen Licht in dunkle Firmengeflechte bringen.

Von Ronen Steinke

SZ PlusMeinungFinanzkriminalität
:Darum ist Deutschland so wenig erfolgreich im Kampf gegen Geldwäsche

Wenn Ermittler jemanden schnappen, sind das meist Hausfrauen oder Arbeitslose. Dabei sollten sie es auf Kleptokraten und Waffenschieber abgesehen haben. Die lassen sich auch fangen - wenn man es macht wie die USA.

Kommentar von Ronen Steinke

ExklusivGeldwäsche
:Schmuddelkundschaft durch die Hintertür

Der Rotlicht-, Wett- und Glücksspielsektor nutzt deutsche Zahlungsdienstleister zur Geldwäsche. Wie die Bafin-Direktorin Rodolphe nun durchgreift.

Von Jan Diesteldorf, Meike Schreiber und Markus Zydra

SZ PlusMeinungGaspreisbremse
:Holen Sie sich das Geld der Kriminellen, Herr Lindner

Verbrecher und Kleptokraten waschen in Deutschland jährlich etwa 100 Milliarden Euro. Damit ließe sich locker die Gaspreisbremse finanzieren. Doch auf diese Idee kommt der klamme Finanzminister erst gar nicht - eine Ohrfeige für alle Ehrlichen.

Kommentar von Markus Zydra

Finanzbranche
:Deutsche Bank einigt sich auf Millionen-Vergleich

Anleger werfen dem Geldhaus laxe Kontrollen gegen Geldwäsche und zu positive Darstellung eigener Erfolge vor. Im Zentrum steht die Kundenbeziehung zu dem verstorbenen Sexualstraftäter Epstein.

Von Meike Schreiber

Organisierte Kriminalität
:Große Sorge, später mehr

Das Innenministerium berichtet von massivem staatlichen Durchgriff. Doch auffällig ist, was alles nicht geschieht.

Kommentar von Constanze von Bullion

Misslungener Trickbetrug
:Gauner überweist Opfer 2000 Euro

Ein Trickbetrüger will einen 66-jährigen Münchner abzocken - stattdessen legt dieser ihn herein.

Bayreuth
:Polizei spendet Katzenfutter aus Geldwäschegeschäft an Tierheim

Die Polizei hat in Bayreuth 60 Kilogramm Katzenfutter gespendet. Beamte übergaben es am Mittwoch an das Bayreuther Tierheim, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Das Futter hatten die Beamten Ende April bei einem Ehepaar gefunden, das mutmaßlich ...

Finanzkriminalität
:Deutschland bleibt ein Paradies für Geldwäscher

Ein internationales Expertengremium attestiert Deutschland große Defizite im Kampf gegen Geldwäsche. Vor allem bei der Strafverfolgung hapert es.

Von Meike Schreiber und Markus Zydra

MeinungFinanzkriminalität
:Das reicht nicht, Herr Lindner!

Der Bundesfinanzminister verspricht den großen Wurf bei der Geldwäschebekämpfung. Doch die wichtigste Maßnahme fehlt.

Kommentar von Markus Zydra

Geldwäsche
:Neues Finanzkriminalamt soll Ermittlern helfen

Bundesfinanzminister Christian Lindner rechnet nicht mit schnellen Erfolgen bei der Bekämpfung von Geldwäsche. Der FDP-Vorsitzende kündigte am Mittwoch in Berlin an, die Struktur dafür deutlich ändern zu wollen, damit Deutschland kein Paradies für ...

Geldwäsche
:Mit vereinten Kräften gegen Geldwäsche

Seit Jahren gilt Deutschland als Paradies für schmutziges Geld. Nach Plänen von Finanzminister Lindner soll nun eine neue Zentralbehörde den Kampf aufnehmen. Derweil droht Deutschland eine schlechte Note auf dem Gebiet der Geldwäsche-Abwehr.

Von Meike Schreiber und Markus Zydra

Glücksspielsucht
:Bremen droht, Wettbüros zu schließen

Wegen des Verdachts auf Geldwäsche sollten die Betreiber nachweisen, woher sie ihr Gründungskapital haben. Getan hat das keiner.

Von Jan Diesteldorf

Geldwäsche
:Bußgeld für die Deutsche Bank

Das Geldhaus zahlt nach Geldwäsche-Ermittlungen sieben Millionen Euro. Hintergrund waren Transaktionen des Assad-Clans.

Von Meike Schreiber und Jan Diesteldorf

MeinungGeldwäsche
:Die Bank, die nicht lernen will

Die Schweizer Credit Suisse produziert die nächste schlechte Nachricht: eine Verurteilung wegen unzureichender Geldwäsche-Bekämpfung. Aber gibt es auch Einsicht? Leider nein

Kommentar von Isabel Pfaff

Schweiz
:Credit Suisse wegen Mängel in Geldwäsche-Abwehr verurteilt

Die Großbank soll einen Kokainhändler nicht an Geldwäsche gehindert haben. Das Schweizer Bundesstrafgericht verhängte eine Strafe von knapp zwei Millionen Euro.

Gutscheine: