Inselstreit zwischen China und Japan Eskalation wegen ein paar Felsbrocken Konflikt um die Senkaku/Diaoyu Inseln zwischen China und Japan

Chinas Luftwaffe lässt Kampfjets aufsteigen und verfolgt Militärmaschinen von Japan und den USA. Die Lage im Ostchinesischen Meer ist brisant. Vordergründig geht es nur um ein paar Quadratkilometer Land. Tatsächlich aber geht es um neue Großmachtphantasien. Von Christoph Neidhart, Tokio, Kai Strittmatter, Peking, Reymer Klüver und Oliver Klasen mehr...

Japan's Nuclear Regulation Authority members inspects leak of sto Umgang mit Fukushima Bis Wegschauen nicht mehr funktioniert

In Japan ist es ein Akt der Höflichkeit. Doch das Ignorieren der Zustände im AKW Fukushima 1 ist erschreckend. Oberflächliche Dekontamination soll Dörfer der Gegend wieder bewohnbar machen und Premier Abe will einige Atomkraftwerke im Land bald wieder hochfahren. Von Christoph Neidhart, Tokio mehr...

Japan USA Bündnis Militär Obama Abe Japan und die USA Beziehung mit Missverständnissen

"Japan ist wieder da": So lautet die Botschaft von Premier Abe bei seinem Antrittsbesuch in Washington. Er versteht das Bündnis als Bollwerk gegen das aufstrebende China. Doch Obama hat bisher viel unternommen, um eine klare Parteinahme zu vermeiden. Von Christoph Neidhart, Tokio mehr...

Abe welcomes JSDF personnel back from Golan Heights mission Verfassungsänderung in Japan Säbelrasseln für einen uralten Traum

Japans Premier Shinzo Abe strengt eine Verfassungsänderung an. Statt "Selbstverteidigungskräften" könnte das Land bald wieder eine starke Armee bekommen - sehr zum Argwohn Chinas und entgegen der Nachkriegstradition. Doch Abe sendet auch friedliche Signale. Von Antonie Rietzschel mehr...

Japan Atom Fukushima Atompolitik Japan will neue Atommeiler bauen

Andere Regierung, andere Atompolitik: Fast zwei Jahre nach der Katastrophe von Fukushima hat Japans neu gewählte konservative Regierung angekündigt, als sicher eingestufte Atomkraftwerke wieder in Betrieb nehmen zu wollen. Auch der Bau neuer Meiler soll vorangetrieben werden. mehr...

Shinzo Abe neuer Ministerpräsident Japans Neues Parlament in Japan Unterhaus wählt Abe zum Regierungschef

Japan hat einen neuen Ministerpräsidenten: Das japanische Parlament hat Shinzo Abe mit großer Mehrheit ins Amt gewählt - bereits zum zweiten Mal. Um Japan aus der Krise zu führen, setzt Abe auf rechtskonservative Politik, einen harten Kurs gegenüber China - und eine Rückkehr zur Atomkraft. mehr...

Japan's main opposition Liberal Democratic Party's leader and former Prime Minister Abe delivers a speech atop a campaign van at Akihabara electronics store district in Tokyo Parlamentswahl in Japan Ruck nach rechts in die Vergangenheit

Meinung Konservativ bis stramm nationalistisch - bisher standen alle Regierungen Tokios rechts, doch sie haben sich zurückgehalten. Damit ist es nun vorbei. Der Wahlkampf der Siegerpartei LDP war vom bösen Ton und den Forderungen der Rechtsextremen geprägt. Und mit Shinzo Abe kommt ein Mann an die Macht, der von einem Japan der Vergangenheit träumt. Ein Kommentar von Christoph Neidhart, Tokio mehr...

A voter holds an election campaign leaflet of Japan's main opposition Liberal Democratic Party's leader Abe in Tokyo Parlamentswahl in Japan Neuanfang mit alter Kraft

Es ist die erste Wahl nach Fukushima - und Japan entscheidet sich für einen Atomkraftbefürworter. Nach Prognosen des Fernsehens können die LDP und der künftige Ministerpräsident Shinzo Abe mit etwa 300 der 480 Mandate rechnen. mehr...

Japan general election Parlamentswahl Japan vor Machtwechsel

Japan wählt ein neues Unterhaus. Dabei droht der Demokratischen Partei von Premier Noda drei Jahre nach ihrem historischen Wahlsieg eine Niederlage. Die LDP macht sich dagegen wieder Hoffnungen, die Macht zurückzuerobern. mehr...

Reaktion auf Raketentest Japan bringt Schiffe vor Nordkorea in Stellung

Vor einem von Nordkorea angekündigten Raketentest hat Japan Schiffe mit Flugabwehrgeschützen auf dem Meer in Stellung gebracht. mehr... Politicker

Rettungskräfte vor dem Sasago-Tunnel nahe Tokio. Seit dem teilweisen Einsturz des Tunnels werden noch mindestens sieben Menschen vermisst. Japan Neun Tote nach Einsturz von Straßentunnel bei Tokio

In der Nähe der japanischen Hauptstadt Tokio ist ein 35 Jahre alter Autotunnel teilweise eingestürzt. Ein Feuer brach aus, Fahrzeuge wurden eingeschlossen. Neun Menschen sind bei dem Unglück ums Leben gekommen. Vermutlich seien Alterserscheinungen des Tunnels für das Unglück verantwortlich, hieß es in japanischen Medien. mehr...

Rund 8,5 Milliarden Euro Wirtschaftshilfe Japans Regierung beschließt neues Konjunkturpaket

Die japanische Regierung hat am Freitag ein neues Konjunkturpaket zur Belebung des Arbeitsmarkts beschlossen. Um neue Stellen zu schaffen, soll die Wirtschaft mit 880 Millionen Yen (etwa 8,5 Milliarden Euro) angekurbelt werden. mehr... Politicker

Japan Atomkraftgegner bündeln ihre Kräfte

Japans Atomkraftgegner bündeln mit Blick auf die Mitte Dezember anstehenden Parlamentswahlen ihre Kräfte. Die Gouverneurin der Provinz Shiga, Yukiko Kada, tritt mit einer neuen Partei an, die einen Atomausstieg innerhalb von zehn Jahren will. mehr... Politicker

Streit um Reformen Japans Ministerpräsident ermöglicht Neuwahlen

Um der Opposition die Zustimmung zu Reformen abzuringen, hat der japanische Ministerpräsident Yoshihiko Noda das Parlament aufgelöst - und damit den Weg für Neuwahlen geebnet. Ausgerechnet sein Widersacher könnte davon profitieren. mehr...

China Streit um Inseln Streit um Inseln Chinas Wutbürger nehmen Japan ins Visier

Schon seit Tagen demonstrieren Tausende Chinesen gegen Japan. Der Grund: Die Regierung in Tokio will eine Inselgruppe im Ostchinesischen Meer kaufen. Nun kommt auch noch ein umstrittener Jahrestag dazu. Die Lage auf den Straßen vieler Großstädte ist angespannt. mehr...

Streit um Inselgruppe China droht Japan mit Sanktionen

Der Konflikt um eine Inselgruppe bringt japanische Unternehmen in China weiter in Bedrängnis. Peking verspricht den Unternehmen zwar Schutz - verschärft aber den Druck auf die Regierung in Tokio. Sanktionen seien für Japan "katastrophaler". Japans Ministerpräsident Noda bittet China um Zurückhaltung. mehr...

An anti-nuclear protester holds a sign during a demonstration outside Japanese PM Noda's official residence in Tokyo Atomenergie in Japan Ausstieg gegen den Abstieg

Im Abschied von der Nuklearenergie sieht die japanische Regierungspartei ihre einzige Chance, bei den anstehenden Wahlen einen Erfolg zu feiern. In den vergangenen Monaten hat der Widerstand gegen die Kernkraft in Japan stetig zugenommen. Doch die Kernkraft-Gegner reagieren skeptisch auf die Ankündigung. Von Christoph Neidhart, Tokio mehr...

Eineinhalb Jahre nach Katastrophe von Fukushima Japan steigt aus der Kernkraft aus

Reaktion auf die Reaktorkatastrophe von Fukushima-1: Japan hat den Ausstieg aus der Kernkraft beschlossen. Neue Atomkraftwerke dürfen nicht mehr gebaut werden - bis die alten Meiler endgültig vom Netz gehen, dauert es jedoch noch mehrere Jahrzehnte. mehr...

Patrouillenboote in Hoheitsgewässer Inselstreit zwischen China und Japan verschärft sich

Der Streit zwischen China und Japan um eine unbewohnte Inselgruppe im Ostchinesischen Meer dauert an: Erneut tauchten sechs chinesische Patrouillenschiffe in den Gewässern um die von Japan und China gleichermaßen beanspruchten Inseln auf. mehr... Politicker

Asien Japan will Inselstreit mit China beilegen

In Japan heißen sie Senkaku, in China Diaoyu - unbewohnte Inseln im Ostchinesischen Meer. Um sie ist ein alter Streit neu entfacht. mehr... Politicker

Kürzungen in Milliardenhöhe Japan droht Zahlungsunfähigkeit

Ein Streit zwischen Opposition und Regierung stürzt Japan in Finanznöte. Die Regierung streicht Ausgaben in Milliardenhöhe. mehr... Politicker

Ostchinesisches Meer Japanisch-chinesischer Inselstreit dauert an

Die Regierung in Tokio wird Zeitungsberichten zufolge eine zwischen Japan und China umstrittene Inselgruppe im Ostchinesischen Meer kaufen. mehr... Politicker

Japan, Zehntausende demonstrieren gegen Atomkraft Atomkraft in Japan Zehntausende Japaner demonstrieren gegen Kernenergie

"Gebt uns die Region Fukushima zurück!", rufen japanische Demonstranten. In Tokio protestieren sie gegen die Inbetriebnahme von abgeschalteten Atomkraftwerken in ihrem Land. Die Betreiber lassen sich davon nicht beeindrucken. mehr...

File picture of International Atomic Energy Agency (IAEA) inspection team members in Fukushima Prefecture Bilder
Parlamentsbericht in Japan Super-GAU in Fukushima war vermeidbar

"Ein Desaster von Menschenhand": Die Tragödie von Fukushima-1 wurde zwar vom Erdbeben und Tsunami ausgelöst, für den Unfall im Atomkraftwerk sind jedoch Menschen verantwortlich. Zu diesem Ergebnis kommt ein Untersuchungsbericht des japanischen Parlaments. Zugleich ist erstmals seit der Katastrophe wieder ein Atomkraftwerk ans Netz gegangen. mehr...

Fukushima Atomkraft Atomkraft Japan fährt zwei Reaktoren wieder hoch

Nach der Katastrophe von Fukushima wurden alle 50 japanischen Atomkraftwerke heruntergefahren. Jetzt sollen zwei von ihnen wieder ans Netz gehen. Die Begründung: Der Strom wird knapp. Atomkraftgegner protestieren, die Opposition spricht von "schrecklichen Entscheidungen". mehr...