Stilkritik: Merkel in BayreuthDer Kanzlerin alte Kleider

Die Kanzlerin im Kleid: Dieser Anblick ist ein seltener, und so stürzen sich jedes Jahr zu Bayreuth Fotografen wie Modeanalysten ausgehungert auf dieses Motiv. In diesem Jahr wurden sie allerdings bitter enttäuscht. Eine Stilkritik der Bundes-Festtagsgarderobe des vergangenen Jahrzehnts.

Die Kanzlerin im Kleid: Dieser Anblick ist ein seltener, und so stürzen sich jedes Jahr zu Bayreuth Fotografen wie Modeanalysten ausgehungert auf dieses Motiv. In diesem Jahr wurden sie allerdings bitter enttäuscht. Eine Stilkritik der Bundes-Festtagsgarderobe des vergangenen Jahrzehnts.

Krisengarderobe, 2012

Wenn der Euro den Bach runtergeht und die Konjunktur kriselt, ist demonstrative Sparksamkeit wichtiger als jeder modische Trend. Setzt man nur zum Schein mit seiner Garderobe ein Zeichen der Bescheidenheit, heißt dieser Kleidungsstil austerity chic. Doch dass sie es ernst meint mit der Sparsamkeit, daran lässt die Kanzlerin der Eurorettung in diesem Jahr keinen Zweifel aufkommen: Nicht einmal für den ganzen Strumpf, demonstrieren ihre Nylonsocken, reicht das Geld noch. Auch wenn Stilexperten zu recht höhnisch mahnen, dass hier am falschen Ende gespart wurde, ...

Bild: dapd 26. Juli 2012, 10:552012-07-26 10:55:36 © sueddeutsche.de/dau/bgr/vs