Sprüche von Sepp Blatter "Krise? Was ist eine Krise?"

"Ich bin der Präsident, kein Kandidat, und darum möchte ich nicht über die Wahl sprechen": Sepp Blatter, kürzlich in einem Interview zu den Fifa-Wahlen am 29. Mai.

(Foto: AFP)

Fußball auf fremden Planeten, die Fifa als Religion und er selbst als Pate des Frauenfußballs. Eine Sammlung der erstaunlichen Weisheiten des Joseph Blatter der vergangenen elf Jahre.

Januar 2004

"Lassen wir Frauen doch in anderen Tenüs spielen als Männer." Blatter im Interview mit der Schweizer Boulevardzeitung Sonntagsblick zur Idee, Fußballerinnen künftig in engeren Shorts spielen zu lassen.

Mai 2004

"Ich bin der Präsident derjenigen, die mehr Mühe hatten, im internationalen Konzert mitzuspielen. Also wenn man so will, bin ich der Präsident der Kleinen." Blatter im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung auf die Frage, was die Menschen über den Fifa-Präsidenten sagen sollen.

Herbst 2004

"Wenn wir Probleme haben in der Familie, dann lösen wir die Probleme in der Familie und gehen nicht zu einer fremden Familie." Blatter in der Reportage The Untouchable, im Rahmen des vierteiligen Filmprojekts The Beautiful Game.

Juni 2006

"Das ungeborene Kind im Mutterleib boxt nicht mit den Händen, es benutzt nicht den Kopf - es kickt." Blatter bei einem Kongress in München über die Beziehungen zwischen der Rundheit des Balls und der Rundheit des Bauches einer schwangeren Frau.

"Wo Fußball gespielt wird, wird nicht gekämpft. Wenn also alle Menschen Fußball spielen würden, gäbe es keine Kriege - aber es spielt nicht jeder Fußball." Blatter, ebenfalls auf dem Kongress in München wenige Tage vor der WM in Deutschland.

"Die Fifa pflegt, wie die Kirche, ein kulturelles Gut. Ball und Spiel. Alles basiert auf der Ideologie des Balls." Blatter, ebenfalls auf dem Kongress in München.

Mai 2007

"Ich brachte menschliche Wärme in den Betrieb." Blatter im Interview mit dem Schweizer Wochenmagazin Weltwoche auf die Frage, was mit seiner Person zur Fifa kam.

Mai 2011

"Krise? Was ist eine Krise? Die Fifa befindet sich in keiner Krise. Wir haben lediglich Schwierigkeiten." Blatter zu den schweren Korruptionsvorwürfen, die den Weltfußballverband belasten.

Sepp Blatter ist nicht zu fassen

Jahrzehntelange Korruption? Geldwäsche? Fifa-Chef Joseph Blatter ficht das nicht an. Er gibt sich als Reinigungskraft des Weltfußballs - und will sich am Freitag wiederwählen lassen. Experten glauben, die Affäre könnte ihn sogar stärken. Von Thomas Hummel mehr ... Analyse

November 2013

"Wir haben festgestellt, dass der Fußball mehr Anhänger hat als die katholische Kirche." Blatter nach einer Privataudienz bei Papst Franziskus im Vatikan.

Juni 2014

"Wir sollten uns fragen, ob unser Spiel eines Tages auf einem anderen Planeten gespielt wird. Warum nicht? Wir hätten dann nicht nur eine Weltmeisterschaft, sondern interplanetare Wettbewerbe." Blatter bei einem Kongress in São Paulo vor der Weltmeisterschaft in Brasilien.

März 2015

"Die Fifa ist durch die positiven Emotionen, die der Fußball auslöst, einflussreicher als jedes Land der Erde und jede Religion." Was ist dann der Fifa-Chef? Blatter in einem Interview mit der Zürcher SonntagsZeitung

"Weil dies die Mehrheit der Verbände will. Mein Vater sagte immer: Ausruhen kannst du auf dem Friedhof." Blatter im gleichen Interview auf die Frage, warum er mit 79 Jahren erneut Fifa-Präsident werden will

Der Tag, an dem der Präsident nicht tanzt

Der Zugriff der Justiz hätte für Fifa-Chef Sepp Blatter nicht ungünstiger kommen können. Kurz vor der erhofften Wiederwahl verliert er wichtige Getreue. Die Uefa fordert, die Abstimmung zu verschieben. Von Thomas Kistner, Zürich mehr ... Report

Mai 2015

"Ich würde nicht sagen, dass der Frauenfußball mein Baby ist, aber ich verstehe mich ein bisschen als der Godfather der Organisation des Frauenfußballs." Blatter im Interview mit BBC. Was er damit meinte, ließ er offen. Ein Godfather ist - im religiösen Sinn - der Pate eines Täuflings. Er kann aber auch - Abteilung organisierte Kriminalität - ein Mafiaboss sein.