Sieg im Langlaufen Aus dem Nichts kommt Tscharnke

Sieg im Endspurt: Tim Tscharnke in Val di Fiemme.

(Foto: dpa)

Tim Tscharnke gewinnt als erster Deutscher seit mehr als zwei Jahren ein Rennen im Langlauf-Weltcup, in der Nordischen Kombination gibt es einen deutschen Doppelerfolg. Trainer Uli Stielike gewinnt Auftaktspiel-Spiel beim Asien-Cup.

WIntersport, Langlaufen: Skilangläufer Tim Tscharnke hat völlig überraschend die vorletzte Etappe der Tour de Ski gewonnen. Der 25-Jährige aus Biberach setzte sich in Val di Fiemme im Massenstartrennen über 15 km im klassischen Stil im Foto-Finish vor dem Kasachen Alexej Poltoranin und dem Schweizer Dario Cologna durch. Thomas Bing (Dermbach) als Sechster sorgte ebenfalls für ein Top-Ergebnis.

"Heute hat alles gepasst. Wahnsinnskompliment an Tim. Wir haben gezeigt, dass wir noch leben", sagte Bundestrainer Frank Ullrich dem SID: "Tim hat sich immer im Schlagbereich aufgehalten. Auch Thomas Bing hat sich bravourös geschlagen."

Tscharnke und Bing sind damit die ersten beiden DSV-Läufer, die die Qualifikation für die WM in Falun (18. Februar bis 1. März) geschafft haben. Zuvor hatte kein deutscher Athlet auch nur die halbe Norm (Platz 15) für die Titelkämpfe in Schweden erfüllt.

Die Gesamtführung der Tour de Ski verteidigte vor dem Schlussanstieg am Sonntag der Norweger Petter Northug erfolgreich. Northug kam am Samstag zwar nur auf den 21. Platz, sammelte bei den Zwischensprints aber wertvolle Bonussekunden.

Für Tscharnke war es der zweite Weltcup-Sieg seiner Karriere, zuvor hatte er im Dezember 2012 im kanadischen Canmore gewonnen. Damals war aber ein Großteil der Weltelite nicht am Start. Nach Tscharnke war kein deutscher Läufer und keine deutsche Läuferin mehr im Weltcup erfolgreich gewesen.

Nordische Kombination: Eric Frenzel hat den Weltcup der Nordischen Kombinierer im französischen Chaux-Neuve gewonnen. Der Olympiasieger verwies am Samstag nach einem Sprung und dem 10-Kilometer-Langlauf seinen Teamkollegen Fabian Rießle auf Rang zwei. Der 24-Jährige hatte im Ziel 6,4 Sekunden Rückstand, verteidigte aber das Gelbe Trikot des Gesamtführenden im Weltcup. Dritter wurde der Norweger Magnus Moan. Johannes Rydzek rundete als Neunter das hervorragende Abschneiden der deutschen Athleten ab.

Fußball, Asien-Cup: Trainer Uli Stielike ist mit der südkoreanischen Fußball-Nationalmannschaft gut in den Asien-Cup gestartet. Die Südkoreaner mit den vier Bundesliga-Profis Heung-Min Son (Bayer Leverkusen), Joo-Ho Park (FSV Mainz 05), Ja-Cheol Koo (FSV Mainz 05) und Jin-Su Kim (1899 Hoffenheim) gewannen am Samstag in Canberra gegen Oman mit 1:0 (1:0). Young-Cheol Cho erzielte das einzige Tor (45.). "Ich starte lieber so wie heute in ein Turnier mit einem schweren Spiel und der Möglichkeit, aus den Fehlern zu lernen als mit einem 5:0, nach dem jeder sagt, jetzt holst du den Pokal", sagte der ehemalige deutsche Nationalspieler und lobte die Leistungssteigerung nach der Pause: "In der zweiten Halbzeit haben wir es viel ruhiger und abgeklärter gemacht und unser Spiel war viel besser." Weitere Gegner für die Stielike-Auswahl sind am Dienstag erneut in Canberra Kuwait und am kommenden Samstag in Brisbane Gastgeber Australien.

Die Australier hatten tags zuvor das Eröffnungsspiel gegen Kuwait 4:1 gewonnen. Oman spielt am Dienstag in Sydney gegen Australien. "Es wird aus vielen Gründen schwer, aber wir werden kämpfen", kündigte Omans französischer Coach Paul Le Guen an. In der Gruppe B setzte sich Usbekistan gegen Nordkorea mit 1:0 (0:0) durch. Mittelfeldspieler Igor Sergejew traf in Sydney in der 62. Minute zum Sieg. Im abschließenden Spiel des zweiten Turniertages kam China in Brisbane ebenfalls zu einem 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Saudi-Arabien. Mittelfeldspieler Hai Yu war in der 81. Minute der einzige Torschütze der Partie. Chinas Torhüter Dalei Wang parierte an seinem 26. Geburtstag einen Foulelfmeter von Naif Hazazi (61.)

Tennis der Männer: Mit dem 999. Einzelsieg seiner Karriere hat Roger Federer beim Tennisturnier in Brisbane das Endspiel erreicht. Gut eine Woche vor Beginn der Australian Open setzte sich der 33 Jahre alte Schweizer am Samstag im Halbfinale gegen den Bulgaren Grigor Dimitrow in nur 53 Minuten mit 6:2, 6:2 durch. Im Kampf um den Titel und seinen 1000. Erfolg trifft der Weltranglisten-Zweite am Sonntag auf Milos Raonic. Der Kanadier gewann gegen Kei Nishikori mit 6:7 (4:7), 7:6 (7:4), 7:6 (7:4) und schlug dabei 34 Asse. Von bislang acht Duellen mit Raonic hat Federer sieben für sich entschieden.

Rafael Nadal hat beim ATP-Turnier in Doha den neunten Doppeltitel seiner Karriere gewonnen. Der 28 Jahre alte Spanier gewann an der Seite des Argentiniers Juan Monaco gegen die Österreicher Julian Knowle/Philipp Oswald 6:3, 6:4. Im Einzel des Vorbereitungsturniers auf die Australian Open war Nadal überraschend in Runde eins am Stuttgarter Michael Berrer gescheitert. Durch den Erfolg sei es doch noch eine "positive Woche" geworden, sagte Nadal: "Ich gehen jetzt besser vorbereitet in die Australian Open." Für den Weltranglistendritten und 14-maligen Grand-Slam-Champion war Doha das erste ATP-Turnier seit seiner Blinddarm-Operation im Oktober.

Tennis der Frauen: Venus Williams hat gut eine Woche vor Beginn der Australian Open das Tennisturnier im neuseeländischen Auckland gewonnen. Die 34 Jahre alte Amerikanerin setzte sich im Endspiel am Samstag in einem Duell der ehemaligen Weltranglisten-Ersten gegen Caroline Wozniacki aus Dänemark mit 2:6, 6:3, 6:3 durch. Für die Nummer 19 der Weltrangliste war es der 46. Titel auf der WTA-Tour - von den aktiven Spielerinnen hat nur ihre jüngere Schwester Serena mit 64 Turniersiegen mehr Erfolge gefeiert.

Die Weltranglisten-Zweite Maria Scharapowa gewann in Brisbane ihren 34. Titel auf der WTA-Tour. Im Endspiel setzte sich die 27-Jährige am Samstag gegen Ana Ivanovic aus Serbien mit 6:7 (4:7), 6:3, 6:3 durch. Nach 2:39 Stunden verwandelte Scharapowa ihren dritten Matchball.

Skeleton der Männer: Die deutschen Skeleton-Männer haben beim Heim-Weltcup in Altenberg die Podestplätze knapp verpasst. Bester Deutscher auf Rang vier war Axel Jungk aus Riesa. Nach zwei Durchgängen hatte er am Samstag 1,25 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Letten Martin Dukurs, der seinen dritten Sieg im dritten Rennen einfuhr. Zweiter wurde sein Bruder Tomass vor dem Russen Alexander Tretjakow, der im ersten Durchgang in 4,89 Sekunden seinen eigenen Startrekord um eine Hundertstel verbesserte. Kilian von Schleinitz aus Königssee landete auf Rang neun. Der Oberhofer Christopher Grotheer kam auf Platz zwölf.

Ski alpin, Abfahrt der Frauen: Wegen zu starken Windes ist die Abfahrt der Skirennfahrerinnen im österreichischen Bad Kleinkirchheim kurzfristig abgesagt worden. Die Rennleitung traf die Entscheidung am Samstagmorgen, da zudem im oberen Streckenteil Temperaturen im zweistelligen Plusbereich herrschten. Auch der für Sonntag angesetzte Super-G der Damen ist gefährdet, weil die Wetteraussichten weiter ungünstig sind. Eine Entscheidung über das weitere Programm sollte am Samstagnachmittag fallen.

Eisschnelllauf der Frauen: Die ehemalige Sprint-Weltmeisterin Heather Richardson hat bei den US-Eisschnelllauf-Meisterschaften in Milwaukee einen inoffiziellen Flachland-Weltrekord über 500 Meter aufgestellt. Im ersten Lauf hatte sie in 37,53 Sekunden den neun Jahre alten Bahnrekord (37,83) der Chinesin Manli Wang verbessert. Im zweiten Lauf schaffte Richardson 37,24 Sekunden. Die bislang beste Zeit im Flachland war Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa aus Südkorea mit 37,27 Sekunden im kasachischen Astana gelaufen. Den aktuellen Weltrekord von 36,36 Sekunden stellte Lee beim Weltcup im November 2013 in Salt Lake City auf.

Handball, WM-Vorbereitung: Die deutschen Handballer haben im dritten Vorbereitungsspiel auf die WM in Katar den zweiten Sieg geschafft. Sechs Tage vor Turnierbeginn gewann die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) am Freitag in Stuttgart den ersten von zwei Vergleichen gegen Tschechien mit 32:24 (14:16). Bester deutscher Torschütze vor 6211 Zuschauern war Uwe Gensheimer mit acht Treffern. An diesem Samstag treffen beide Mannschaften in Mannheim erneut aufeinander. In den ersten beiden Testspielen hatte das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson mit 31:24 gewonnen und mit 24:25 verloren.

Basketball, Euroleague: Basketball-Bundesligist Alba Berlin hat in der Top-16-Runde der Euroleague die erste Niederlage kassiert. Trotz einer engagierten Vorstellung unterlag das Team von Headcoach Sasa Obradovic beim litauischen Meister Zalgiris Kaunas 62:75 (28:35). Der deutsche Pokalsieger, der zum Auftakt der Zwischenrunde mit einem Sieg gegen den FC Barcelona überrascht hatte, lief von Beginn an einem Rückstand hinterher. Dank vieler Fehler der Gastgeber und 16 Punkten von Topscorer Jamel McLean blieb Alba aber im Spiel. Im Schlussviertel kam Berlin zwischenzeitlich noch einmal bis auf vier Zähler heran, am Ende stand dennoch die dritte Pleite im fünften Duell mit Zalgiris. Alba hat dennoch weiter alle Chancen, sich als eines der vier besten Teams der Gruppe E für das Viertelfinale zu qualifizieren.

Eishockey, DEL: Spitzenreiter Adler Mannheim hat in der Deutschen Eishockey Liga die zweite Niederlage in Serie kassiert. Die Kurpfälzer unterlagen am Freitagabend bei den Augsburger Panthern mit 1:3. Sie führen die Tabelle aber weiterhin mit großem Vorsprung vor dem EHC München an. Die Bayern besiegten Meister ERC Ingolstadt 4:2 und haben als Zweiter zehn Punkte Rückstand auf die Adler.

Motorsport, Rallye Dakar: Co-Pilot Dirk von Zitzewitz hat mit seinem Fahrer Giniel de Villiers den Sieg auf der sechsten Etappe der Rallye Dakar um 37 Sekunden verpasst. Das deutsch-südafrikanische Duo musste sich im Toyota Hilux am Freitag einzig Spitzenreiter Nasser Al-Attiyah im Mini geschlagen geben. Für den Piloten aus Katar war es bereits der dritte Tageserfolg bei der diesjährigen Dakar. Dritter auf der Prüfung von Antofagasta nach Iquique wurde Nani Roma aus Spanien in einem weiteren Mini. Im Klassement führt Al-Attiyah mit 11:12 Minuten vor Villiers/Zitzewitz.