Fußball-Transfers Bayern-Talent Gaudino geht nach Italien

Zuletzt an St. Gallen verliehen, bald fest bei Chievo Verona: Mittelfeldspieler Gianluca Gaudino.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Der 20-Jährige wechselt in die Serie A zu Chievo Verona. Zinedine Zidanes Sohn verlässt Real Madrid. Alexis Sanchez hat über seine Zukunft entschieden.

FC Bayern: Der FC Bayern hat Nachwuchsprofi Gianluca Gaudino an Chievo Verona abgegeben. Der 20-Jährige war zuletzt für eineinhalb Jahre an den Schweizer Erstligisten FC St. Gallen ausgeliehen und hatte bei Bayern noch einen Vertrag bis 2018. Nun aber einigte sich der Bundesliga-Rekordmeister mit dem Serie-A-Verein auf einen Wechsel. Details des Deals wurden am Freitag nicht genannt.

"Wir wünschen Gianluca alles Gute und viel Erfolg für seine Zukunft in Italien, dem Land aus dem die Familie seines Vaters Maurizio stammt", sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge. Gaudino durchlief bei den Bayern die Jugendmannschaften und kam als U19- und U20-Nationalspieler auch zu Einsätzen unter Trainer Pep Guardiola bei den Profis. Er bestritt acht Bundesliga-Spiele sowie je eine Champions-League- und eine DFB-Pokal-Partie.

FC Arsenal: Angreifer Alexis Sánchez hat über einen möglichen Wechsel vom FC Arsenal entschieden, macht aber vor dem Confed-Cup-Finale gegen Deutschland noch ein Geheimnis daraus. "Ich habe es für mich geklärt, aber ich kann es euch noch nicht sagen", erklärte der 28 Jahre alte Außenstürmer am Freitag vor Journalisten in Sankt Petersburg. Zuletzt war auch über ein Interesse des FC Bayern München spekuliert worden, durch die immensen Gehaltsforderungen von Sánchez gilt aber Manchester City als Favorit für eine Verpflichtung.

Bei der Frage nach der Zukunft seines Nationalmannschaftskollegen musste auch Man-City Keeper Claudio Bravo schmunzeln. "Ich würde ihn liebend gerne als Teamkameraden haben, aber das hängt nicht von mir ab", sagte der Torwart vor dem Endspiel beim Confed Cup gegen Deutschland am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF).

Real Madrid: Enzo Zidane verlässt Real Madrid und wechselt zum spanischen Fußball-Erstligisten Deportivo Alavés. Der Sohn von Real-Trainer Zinédine Zidane erhält einen Dreijahresvertrag bei den Basken und soll in der kommenden Woche vorgestellt werden, teilte Alavés am Freitag mit. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler spielte in der Jugend und der zweiten Mannschaft der Königlichen und kam in einem Pokalspiel für das Starensemble um Cristiano Ronaldo zum Einsatz.

Weder Sanchez noch Sanches

Noch ist unklar, mit welchem Kader der FC Bayern in die Saison startet. Es deutet sich an: Alexis Sanchez wird nicht kommen, und Renato Sanches den Klub vorerst verlassen. Von Christof Kneer mehr...