Europa League BVB spielt gegen Salzburg, Leipzig trifft auf Sankt Petersburg

Dortmunds Marco Reus (l.).

(Foto: dpa)

Borussia Dortmund und RB Leipzig bekommen es im Achtelfinale der Europa League mit durchaus machbaren Gegnern zu tun. Am 8. und 15. März spielt der BVB in der Runde der letzten 16 gegen Red Bull Salzburg, die Sachsen treffen auf Zenit Sankt Petersburg. Dies ergab die Auslosung am Freitag in Nyon/Schweiz.

BVB-Trainer Peter Stöger sagte: "Es für mich etwas Besonderes, erstmals nach Jahren wieder ein richtiges Bewerbspiel in meiner Heimat zu haben. Ich freue mich, das muss ich echt sagen." Den beiden Spielen gegen die Salzburger, die mit Marco Rose einen deutschen Trainer haben, sieht Stöger mit großem Respekt entgegen: "Man wird es hier nicht gern hören, aber das ist eine schwierige Aufgabe. Das ist eine junge Mannschaft, die in der Europa League schon außergewöhnliche Spiele gezeigt hat."

Die beiden letzten deutschen Vertreter im Wettbewerb träumen weiter vom Finale am 16. Mai in Lyon. Dortmund hatte das Weiterkommen am Donnerstag im Zwischenrunden-Rückspiel mit einem 1:1 gegen den italienischen Erstligisten Atalanta Bergamo (Hinspiel 3:2) gesichert, Leipzig reichte eine 0:2-Niederlage gegen den SSC Neapel (Hinspiel 3:1).

Die Duelle im Überblick:

RB Leipzig - Zenit Sankt Petersburg

Borussia Dortmund - Red Bull Salzburg

Lazio Rom - Dynamo Kiew

Atlético Madrid - Lokomotive Moskau

ZSKA Moskau - Olympique Lyon

Olympique Marseille - Athletic Bilbao

Sporting Lissabon - Viktoria Pilsen

AC Mailand - FC Arsenal

Glück und Raketen

Der BVB erreicht das Achtelfinale der Europa League, weil gegen Bergamo irgendwie ein spätes Tor gelingt. Die Dortmunder Fans schießen dabei Pyrotechnik aufs Spielfeld, Stürmer Batshuayi prangert rassistische Rufe von italienischen Anhängern an. Von Felix Meininghaus mehr...