Erster Slalom der Ski-Saison Überraschung hinter Neureuther

Philipp Schmid fährt in Finnland auf Platz zehn und erreicht sein bestes Ergebnis im Ski-Weltcup, der verletzte Felix Neureuther fährt im Korsett mit den Besten mit. Bundestrainer Löw gehen vor dem Niederlande-Spiel die Verteidiger aus, Motorrad-Profi Sandro Cortese verpasst in der letzten Kurve den Sieg.

Sportnachrichten in Kürze

Felix Neureuther in Levi, das Korsett unter dem Trikot.

(Foto: Getty Images)

Ski Alpin, Männer-Slalom: Felix Neureuther hat beim ersten Weltcup-Slalom des WM-Winters im finnischen Levi trotz seiner Verletzungsprobleme ein Spitzenresultat erreicht. Beim fünften Sieg des Schweden Andre Myhrer belegte der Partenkirchner Platz sieben. Besser war Neureuther im ersten Torlauf der Saison nur einmal - als Sechster in Beaver Creek vor acht Jahren.

Neureuther, der an den Nachwirkungen eines Bandscheibenvorfalls an der Brustwirbelsäule leidet, hatte 1,10 Sekunden Rückstand auf Myhrer, der sich vor Marcel Hirscher aus Österreich (0,06 Sekunden zurück) durchsetzte. Platz drei belegte Myhrers Mannschaftskollege Jens Byggmark (0,61). Philipp Schmid (Oberstaufen/1,51) erreichte als Zehnter sein bestes Weltcup-Ergebnis, Fritz Dopfer aus Garmisch (1,82) kam auf den 16. Platz. Stefan Luitz (Bolsterlang/33.) und Dominik Stehle (Obermaiselstein/34.) hatten das Finale verpasst.

"Von den Schmerzen ging es, aber ich kann mich nicht so locker und frei bewegen", sagte Neureuther, der mit einem Korsett fuhr. Er habe in den vergangenen sieben Wochen nur vier Tage trainieren können. Ob er unter diesen Umständen bei den Übersee-Rennen an den Start gehen wird, sei fraglich, meinte Neureuther: "Plan wäre, am 18. nach Amerika zu fliegen, aber ich bin mir da nicht sicher. Mal schauen, wie es mit dem Kreuz weitergeht."

England, Premier League: Der ehemalige Wolfsburger Edin Dzeko hat Manchester City einen glücklichen Sieg beschert. Der Bosnier traf in der 88. Minute zum 2:1 (0:1) des weiter ungeschlagenen Meisters am 11. Spieltag egen Verfolger Tottenham Hotspur. Sergio Agüero (65.) hatte den Ausgleich erzielt, nachdem sich die vor allem im ersten Durchgang klar besseren Spurs durch Steven Caulker (24.) lange auf der Siegerstraße befunden hatten. ManCity verhindert mit dem späten Erfolg nach dem 2:2 in der Dortmunder Champions-League-Gruppe gegen Ajax Amsterdam den nächsten Rückschlag. Während das Team des in die Kritik geratenen Trainer Roberto Mancini in der Königsklasse zum zweiten Mal in Folge die K.o.-Runde zu verpassen droht, liegt City in der Liga weiterhin nur zwei Zähler hinter dem Spitzenreiter und Erzrivalen Manchester United.

Motorrad, WM: Rennfahrer Stefan Bradl hat auch bei seinem sechsten Grand-Prix-Start in Valencia nicht die Zielflagge gesehen. Der 22 Jahre alte Bayer rutschte beim Saisonfinale in der Königsklasse MotoGP am Sonntag nach einem Fahrfehler in der neunten Runde von der Strecke. Bei schwierigen Wetterverhältnissen erlaubte die Rennleitung den Fahrern, während des Grand Prix' die Motorräder zu wechseln. Da Bradl bereits auf Trockenreifen gestartet war, spülten ihn die Boxenstopps der Top-Fahrer zunächst auf Platz drei. In der Gesamtwertung beendet Bradl als bester Neuling die Saison mit 135 Punkten auf dem achten Rang. Der als Weltmeister feststehende Mallorquiner Jorge Lorenzo, wie Bradl ebenfalls auf Slicks gestartet, lag unangefochten in Führung, bis er beim Überrunden ebenfalls stürzte und seine Yamaha komplett zerstörte. So konnte der WM-Zweite Dani Pedrosa seinen siebten Saisonsieg feiern. Er war aus der Boxengasse nach dem Feld gestartet. Yamaha-Testfahrer Katsuyuki Nakasuga wurde überraschend Zweiter. Im letzten Rennen seiner Karriere kam Casey Stoner auf Rang drei.

Fußball-Länderspiel gegen Holland: Bundestrainer Joachim Löw gehen für den Klassiker gegen die Niederlande allmählich die Abwehrspieler aus. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss im Länderspiel am Mittwoch in Amsterdam (20.30/ARD) nach Holger Badstuber auch auf die verletzten Jerome Boateng (Muskelfaserriss) und Marcel Schmelzer (Mittelfußprellung) verzichten. Der DFB teilte am Sonntag mit, Löw behalte sich noch eine Nachnominierung vor. Nach den Absagen stehen dem Bundestrainer in der Defensive nur noch Kapitän Philipp Lahm (Bayern München), Mats Hummels, (Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Per Mertesacker (FC Arsenal) und Heiko Westermann (Hamburger SV) zur Verfügung. Boateng, Verteidiger von Rekordmeister Bayern München, hat sich beim 2:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen. Schmelzer vom deutschen Meister Borussia Dortmund sagte am Sonntag ab, nachdem eine Mittelfußprellung wieder aufgebrochen war. Im Spiel des BVB beim FC Augsburg (3:1) hatte der Außenverteidiger noch durchgespielt.

Motorrad: Weltmeister Sandro Cortese hat beim Saisonfinale in Valencia seinen sechsten Saisonsieg verpasst, aber dennoch einen Rekord aufgestellt. Hinter seinem britischen Teamkollegen Danny Kent wurde der 22-Jährige aus Berkheim in der Moto3 Zweiter und schaffte es als erster Pilot, in der leichtesten der drei Klassen innerhalb eines Jahres 15 Podiumsplätze zu holen. KTM-Pilot Cortese musste Kent nach einer lange Zeit überlegenen Vorstellung erst in der letzten Kurve passieren lassen und fuhr nur knapp am dritten Sieg in Serie vorbei. Dritter wurde Zulfahmi Khairuddin (Malaysia/KTM).

"Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet und gedacht: verdammt, was ist jetzt passiert", sagte Cortese nach dem spannenden Rennende und war dennoch zufrieden: "Ich ärgere mich nicht. Es war eine perfekte Saison. Glückwunsch an Kenny." Newcomer Philipp Öttl (Ainring/Kalex) sorgte in Spanien für eine Überraschung. Der 16-Jährige wurde in seinem ersten Rennen Elfter. Enttäuschend lief das Rennen dagegen für Jonas Folger. Wegen technischer Probleme konnte der 19-Jährige nicht von der am Vortag eroberten Pole Position starten und fuhr dem Feld aus der Box hinterher. Wenig später musste der Schwindegger die defekte Kalex dann aber abstellen.

Schwimmen: Britta Steffen hat ihre Siegesserie beim Finale des diesjährigen Kurzbahn-Weltcups in Singapur komplettiert. Die Berliner Schwimmerin gewann am Sonntag die 100 Meter Freistil und blieb damit auch bei der achten Weltcup-Station über diese Distanz ungeschlagen. In starken 52,38 Sekunden schlug die 28-Jährige deutlich vor der Australierin Angie Bainbridge (53,26) an. Tags zuvor hatte Steffen bereits über die 50 Meter Freistil triumphiert. Es war ihr fünfter Erfolg über die Sprint-Distanz.