Elf des Bundesliga-SpieltagsLässigster Österreicher von allen

Der junge David Alaba agiert gegen Schalke so cool und furchtlos, dass er in jeder Räuberhöhle bestehen könnte, Lothar Matthäus sorgt als Super-Informant des FC Bayern für Gesprächsstoff und Gladbachs Trainer Lucien Favre überrascht nach dem 3:3 gegen Leverkusen mit einer Fußballweisheit für die Ewigkeit.

Elf des Bundesliga-Spieltags – Lucien Favre

Der junge David Alaba agiert gegen Schalke so cool und furchtlos, dass er in jeder Räuberhöhle bestehen könnte, Lothar Matthäus sorgt als Super-Informant des FC Bayern für Gesprächsstoff und Gladbachs Trainer Lucien Favre überrascht nach dem 3:3 gegen Leverkusen mit einer Fußballweisheit für die Ewigkeit.

Die Elf des Spieltags. 

Lucien Favre: Drei! Zu drei!!! Dieses Ergebnis konnte Gladbachs Trainer nicht schmecken. Ihm, dem Verfechter von Ordnung, System und Taktik. Doch es war genauso passiert. Zwischen der Borussia und Bayer Leverkusen fand am Samstag eine Zirkuspartie statt - und Lucien Favre hatte seine Mühe, das Geschehene zu verarbeiten. Der Schweizer sah im Innenraum des Stadions im Vorübergehen André Schürrles Treffer zum zwischenzeitlichen 2:3 über den Bildschirm flimmern und schüttelte den Kopf, durch den Sätze geflogen sein müssen wie: "Mon Dieu, viel zu tun, viel zu tun!" Favre hatte tatsächlich sehr leiden müssen in diesem irren Spiel, das Fehler en masse auf beiden Seiten zu Tage förderte. Woran es bei seinem Team lag, hatte er längst ausgemacht: "Wenn Du den Ball nicht hast, ist es schwer, Fußball zu spielen." Schön, dass wir das jetzt auch wissen. 

(jbe)

Bild: dpa 11. Februar 2013, 09:102013-02-11 09:10:20 © SZ.de/jbe/ebc/ska/bavo